Angebot

Im Moment sind die Börsianer wieder in Ekstase. Kein Tag vergeht, an dem die US-Wirtschaft nicht gelobt wird und daraufhin die Aktienkurse steigen, denn die Anleger sind sich sicher, die FED werde sie weiterhin beschützen. Gleichzeitig sei man doch am Allzeithoch und das Zeuge von Stärke. Wenn man sich den DowJones-Chart ansieht, dann wurde jedes neue Erklimmen eines Allzeithochs mit schmerzhaften Kursverlusten quittiert. Das ist ganz und gar nicht positiv.

Die Wallstreet macht wieder das, was sie am besten kann und das sind steigende Kurse. Es ist dem amerikanischen Aktienmarkt dabei vollkommen egal, wie schlecht es um Land und Leute steht. Die Hauptsache ist, die FED stützt den Markt mit Geld und die Unternehmen liefern Zahlen, die zwar undurchsichtig sind, jedoch besser als die Analystenerwartungen. Nur darauf kommt es an. Es muss (und wird) die Aura des starken Marktes aufrecht erhalten. „Wir, die USA, lassen uns nicht von einer Wirtschaftskrise in die Knie zwingen“, lautet das unausgesprochene gemeinsame Motto der Investoren.

Dass dabei das Land zugrunde geht und außer den steigenden Aktienkursen sich nichts zum Besseren wendet, wird vehement ignoriert. Doch sehen wir uns den DowJones-Chart genauer an.

DowJones-Tageschart: Stand 15750 Punkte

dowjones-13112013

 

Wie man deutlich erkennen kann, schleppt sich der Index mit Mühe auf immer neue Hochs. Eigentlich kann der Markt gar nicht mehr steigen, wird jedoch durch Geldspritzen fit gehalten. In Wirklichkeit notiert der DowJones nur 200 Punkte höher als vor fünf Monaten. Das ist kein so großer Sprung, wie ihn die Medien mit dem Hinweis auf das Allzeithoch kommunizieren.

Es gibt keinen Grund für die wieder einmal entfachte Euphorie. Wie man sieht,  ist jedes der letzen Hochs mit deutlichen Kursverlusten quittiert worden. Warum glauben die Anleger, dass es diesmal anders kommen soll?

Nein, auch diesmal wird der amerikanische Leitindex Federn lassen müssen. Es wird wieder direkt und steil heruntergehen, so wie die letzen Male auch. Je früher die Aktionäre sich dieser Gefahr bewusst werden, umso besser.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This