Service

Die EZB hat überraschend ihre Leitzinsen auf nun 0,25 Prozent gesenkt. Die Börse freut sich, die Banken auch, der Euro schmiert ab. Die EZB stellt ihr Handeln als dringend nötig hin. Sie will der europäischen Wirtschaft helfen und öffnet weiter ihre Geldschleusen. Gleichzeitig hat all ihr Handeln bisher nichts gebracht, warum soll sich das nun ändern?

Es muss Europa schlecht gehen, da die Zentralbank sich genötigt sieht, ihre Leitzinsen zu senken. Sie verkauft diesen Schritt als sinnvoll und legitimiert ihn dadurch, dass die Inflationszahlen im Euroraum gering sind. Damit hätte die EZB mehr Spielraum. Doch was soll eine Zinssenkung für Unternehmen und Bürger bringen?

Unternehmen wollen keinen Kredit aufnehmen, wenn sie keine Aussicht auf erfolgreiche Geschäfte (Investition) haben. Gleichzeitig blüht der Markt für Unternehmensanleihen. Firmen leihen sich das Geld vom Finanzmarkt, anstatt bei ihrer Hausbank anzuklopfen.

Auch der Bürger hat nichts von den vielen Leitzinssenkungen. Die Kreditzinsen sinken nämlich nicht so rasch, wie die EZB das vormacht, ganz im Gegenteil. Auch die Aussage bezüglich der geringen Teuerung im Euroraum muss mit Bedacht angegangen werden. Geht nämlich der Verbraucher in den Supermarkt, dann merkt er die Teuerung bei Lebensmitteln spätestens an der Kasse. Die Preise für Nahrungsmittel steigen stetig.

Gewinner sind wieder einmal die Aktienmärkte. Endloses Geld lässt den Kauf von Aktien einfacher gestalten, das Depot schnell grünen sowie andere Investitionen am Finanzmarkt blühen. Sieht man sich den Verlauf von DAX und Co in den letzten Jahren an, dann bestätigt sich diese Sichtweise. Vornehmlich Finanzinstitute erhalten billiges Geld, welches sie für Wertpapiere und andere Anlagen einsetzen können. In der Folge machen diese Unternehmen Milliardengewinne und die Staaten immer mehr Schulden.

Diese Fehlentwicklung muss dem EZB-Rat eigentlich auch auffallen. Entweder sie will nicht sehen, was sie mit ihren Leitzinssenkungen erwirkt, oder sie macht das ganze mit Absicht. Den Staaten, der Wirtschaft und den Bürgern hilft dieser ganze Niedrigzins-Aktionismus nämlich ganz und gar nicht.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This