Angebot

Jeder von uns ist ein kleines Rad in dem großen Gebilde Wirtschaft. Menschen wirtschaften, Unternehmen ebenso und Staaten natürlich auch. Alle sind Teil des großen Ganzen. Wir tauschen, bezahlen, gewinnen und verlieren, wir wachsen und schrumpfen. Dabei wird meist zu kurz gedacht, da man sich zu sehr mit dem Klein-Klein aufhält und dabei die große Sicht auf das Gesamtkonstrukt verliert. Doch wie sieht die Wirtschaft aus der Distanz betrachtet aus? Eine Animation gibt die Antwort.

Die Betrachtung der wirtschaftlichen Zusammenhänge ist wie der berühmte Blick auf ein Bild, vor dem man ganz nahe steht. Man erfasst das gesamte Bild nicht und verliert sich an dem Punkt, der einem gerade vor der Nase ist. Man muss also ein paar Schritte zurückgehen, um das Bild in seiner ganzen Größe aufzunehmen. So verhält es sich auch mit wirtschaftlichen Zyklen. Es kommt nicht nur auf einen Monat oder ein Jahr an, sondern auf Jahrzehnte (Dekaden).

Solch einen Blick auf das große Ganze zeigt das folgende Video „How The Economic Machine Works“.

Quelle: Youtube

Die Animation zeigt das Zusammenspiel von Individuen, von Unternehmen und vom Staat. Sie zeigt, das Geld ein Tauschmittel ist (Video: Wie funktioniert Geld?) und warum die Zentralbanken Geld drucken müssen. Mit Geld bzw. mit geliehenem Geld (Kredit) werden Transaktionen ausgeführt. Jede Transaktion lässt die Wirtschaft wachsen, weil die Ausgaben des einen die Einnahmen des anderen sind. Dabei ist die einfache (amerikanische) Grundlage folgende: Geld verdienen (geliehenes Geld muss in der Theorie irgendwann auch verdient werden, um den Kredit zurückzuzahlen), Geld ausgeben, Gewinne realisieren.

Das Video zeigt, wie ein Wirtschaftszyklus aussieht, und das auf ein Hoch immer auch ein Tief folgen muss. Es geht gar nicht anders. In ansprechender Weise wird gezeigt, was sich in der Wirtschaft abspielt, so dass die Konjunktur zunächst prosperiert, später stagniert und am Ende schrumpft.

Der Film bringt die wesentlichen Funktionen der wirtschaftlichen Zusammenhänge gut herüber. In 30 Minuten erfährt der Betrachter vielleicht nicht viel Neues, jedoch lässt sich das bisherige Wissen besser einordnen. Die Zeit für diesen Film ist gut investiert.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This