Angebot

Was wäre, wenn es heute Abend eine Ernüchterung für die vielen Finanzmarktteilnehmer geben würde? Was wäre, wenn die Schlagzeile heißen würde, dass die FED die Anleger enttäuscht habe? Denn meistens erwarten die Investoren zu viel und sind mit dem, was sie dann tatsächlich bekommen, nicht zufrieden. „Was wäre wenn“ ist eine sehr passende Frageform, die sich alle Anleger stellen sollten. Denn so, wie sich die Märkte gerade präsentieren, ist das Beste schon eingepreist.

Über die Möglichkeit, von der Entscheidung der amerikanischen Notenbank überrascht zu werden, will aktuell niemand nachdenken. Noch wird das Ungewisse vorgeschoben, "man wisse ja nicht, was komme". Das reicht jedoch, um weiter Wertpapiere zu kaufen und den Aktienmarkt nach oben zu hieven. Solange Anleger nicht vom Gegenteil überzeugt werden, glauben sie erst einmal an das Gute. So auch jetzt.

"Und was passiert, wenn nicht?", könnten Betrachter des Geschehens fragen. Was würde passieren, wenn der FED-Chef heute vor die Presse tritt, sich erneut windet und mit einer klaren Aussage hinterm Berg hält? Noch schlimmer wäre es, wenn er tatsächlich mit dem "Tapering", dem Abbau der stimulierenden Maßnahmen, beginnen würde. Die FED muss etwas tun, denn ihre Erfolgsrate ist bisher gering, was den Nutzen ihrer Arbeit für die Menschen und die Wirtschaft angeht. Geholfen haben ihre Maßnahmen bislang nur der Wallstreet.

Sollte die FED irgendetwas verkünden, das den Anlegern nicht schmecken sollte, dann werden die amerikanischen Indizes die letzten 90 Minuten des heutigen Handelstags arg ins Rutschen geraten. US-Aktien würden stark abverkauft werden, denn enttäuschte Investoren würden ihre Aktien auf den Markt werfen. Große Adressen würden ihre Aktien auch verkaufen, um noch den Gewinn zu sichern, bevor der Wind am Aktienmarkt rauer wird.

Und der DAX? Die Anleger in Deutschland würden überrascht werden. Ein Abverkauf an der Börse würde ganz und gar nicht in die derzeitige Feierstimmung passen. Der DAX würde morgen mit einem großen GAP nach Süden eröffnen und sich den ganzen Tag nicht mehr davon erholen. Stetig würden die Anleger versuchen, zum Ausgang zu rennen, was bedeutet, dass sie ihre Wertpapiere veräußern werden. Das stetige Angebot würde nicht aufgefangen werden können. Wer soll und will denn noch auf diesem Niveau Aktien kaufen?

Wie gesagt, im Moment dominiert die Hoffnung, dass sich die FED weiter um die Liquiditätsversorgung der Märkte kümmert. Die Anleger wollen weiter feiern und dabei soll die FED helfen. Beim Feiern verkennt man manchmal die Gefahren, welche am Börsenhimmel aufziehen. Vor allem glaubt der Anleger, dass die gute Stimmung immer weiter andauern wird. Doch wehe, die Party endet abrupt, damit hätte dann wirklich niemand gerechnet.

Wir sind gespannt.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This