Service

An der Börse kommt es immer auf die Betrachtungsweise an. Zum Beispiel sehen manche Charts aus der Nähe betrachtet gut aus und laden zu einem Einstieg ein. Scrollt man etwas weiter weg und sieht sich den Kursverlauf aus der Distanz an, dann erkennt man Schwächen. Der Anleger nimmt dann schnell Abstand vom Kauf dieser Aktie. So einen Fall finden wir auch bei der Betrachtung des Chartbildes der Nokia Aktie.

An der Börse hat man früher die Luft angehalten, wenn das Unternehmen Nokia Quartalszahlen gemeldet hat. Deren (Rekord-) Zahlen waren richtungsgebend für eine ganze Branche. Heute hält man auch die Luft an, wenn der ehemalige Trendsetter Zahlen meldet. Die Anleger hoffen, dass es nicht schlimmer kommt, als befürchtet. Der Absturz der Nokia Aktie ist ein klares Beispiel, wie man von einem Marktführer zum Mittelmaß degradiert werden kann. Wer nicht mit der Zeit geht, der wird schnell vom Markt aufs Abstellgleis gelenkt.

Bei Nokia ist und war das Problem, dass nicht schnell genug auf den Trend von Smartphones umgestellt wurde. Zu lange hat man sich auf der ehemaligen Marktführerschaft ausgeruht und sich den neuen Entwicklungen im Mobilfunkmarkt nicht angenommen. Das gleiche Schicksal musste auch das Unternehmen Kodak hinnehmen, das den Trend zu Digitalkameras verschlafen hatte.

So präsentiert sich nun die Nokia Aktie im Chartbild bei einem Stand von 3,14 Euro:

nokia-12082013

(zum Vergrößern auf das Bild klicken)

 

Seit Mitte April 2013 drückt die Aktie nach oben. Der Preis pro Aktie stieg dabei von 2,30 Euro auf 3,30 Euro. Das ist ein beachtlicher Kurszuwachs. Die Aktie erklimmt stetig neue Hochs.  Kursfristig ist der Aufwärtstrend intakt.

Will man nun verstehen, warum der Kurs gerade bei 3,30 Euro seinen Anstieg abgebrochen hat, muss man den Chart etwas weiter betrachten. Dann erkennt man schnell, dass eine Abwärtstrendlinie beginnend aus April 2012 dem kurzfristigen Kursanstieg Einhalt geboten hat.

Kurzfristig ist der Wert noch im steigenden Trendkanal unterwegs. Sobald der Wert diesen verlässt, nehmen die Risiken deutlich zu, dass sich die Nokia Aktie wieder nach Süden orientieren wird. Bereits der mittelfristige Bruch der Aufwärtstrendlinie im März 2013 ist hier eine Warnung. Die Ampeln für den Nokia-Chart sind nicht auf grün, sondern auf gelb. Daher muss jeder Anleger, der mit dem Gedanken eines Einstiegs spielt, entsprechende Vorsicht walten lassen.

Nach oben hin nehmen die Hürden zu. Das Potential ist begrenzt, während die Risiken höher einzustufen sind. Für Investoren macht ein Kauf unter 3,53 Euro keinen Sinn.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This