Indikatoren-Trading

Der Goldpreis steigt heute stark. Die ersten Anleger hoffen schon auf eine Wiederaufnahme der Goldpreisrally. Dass das nicht so schnell passieren wird, liegt in der Natur der Sache. Zuviel Porzellan wurde beim Goldpreis zerbrochen und zu viel Vertrauen löste sich in Luft auf. Dennoch ist jetzt Nachfrage im Markt und der Preis steigt. Die Käufer nähern sich nun an einen wichtigen Widerstandsbereich, der die gute Laune trüben könnte.

Ein Plus ist zunächst einmal ein Plus und darüber gilt es, sich zu freuen. Über den Grund, warum sich der Goldpreis nun stärkerer Nachfrage erfreut, ist schwer zu spekulieren. Die altbekannten Gründe, dass das zweite Halbjahr in der Regel ein gutes für den Goldpreis ist, ist ebenso bekannt, wie das Wiederaufflammen der Eurokrise oder die Niedrigzinspolitik der Zentralbanken.

Praktisch alle großen Zentralbanken wollen den Markt mit billigem Geld fluten, daran haben sie keinen Zweifel gelassen. Solch ein Schritt zerstört jedoch den Wert des Papiergeldes, respektive den Wert der eigenen Währung. Wer da nicht bald auf wertlosem Papiergeld sitzen will, wird sich vielleicht für Gold als Vermögenssicherung interessieren. Dem gelben Edelmetall können die Zentralbanken nichts anhaben.

Ein Blick auf den Chart des Goldpreises zeigt, dass es zu früh ist, in grenzenlose Freude auszubrechen: Stand 1326$/uz

goldpreis-22072013

zum Vergrößern auf das Bild klicken

 

Der Goldpreis marschiert nach Norden, das macht er seit seinem Tief bei 1180 Dollar. Dieser Marsch bringt den Goldpreis jetzt an die im Juni durchbrochene Unterstützungslinie. Diese verläuft im Bereich 1337$. Solange der Goldpreis darunter notiert, ist trotz aller Freude das Gröbste noch nicht überstanden. Erst ein Anstieg über die benannte Marke würde neue Kraft freisetzen.

Ein Rücklauf an eine durchbrochene Zone ist innerhalb der Charttechnik normal. Sie kommt relativ oft vor und wird als Korrektur bezeichnet. Manche Trader sprechen auch von einem Kissback. Mitte April hatte der Goldpreis die dicke rote Linie bei 1530$ gerissen, auch damals kam es zunächst zu einer Gegenbewegung, während der der Preis anstieg. Das war Anfang Mai der Fall, danach fiel der Goldpreis erneut.

So ist auch jetzt zunächst von weiter fallenden Kursen auszugehen, bis der Goldpreis die Anleger vom Gegenteil überzeugt. Dazu muss der Goldpreis die Marke von 1337$ überspringen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This