Angebot

Oftmals wird im Zusammenhang mit Aktien auf die Gefahren dieser Anlageform hingewiesen, denn an der Börse wird bekannterweise getrickst. Auf der anderen Seite muss jeder Interessent auch eingestehen, dass die letzten Jahre gute Börsenjahre waren. Jeder konnte am Aktienmarkt viel mehr verdienen als bei einer anderen Anlageform. Es stellt sich schnell die Frage, ob man der Aktienanlage nicht lieber eine Chance gegeben hätte, als immer nur zu schimpfen.

Die Anlage in Aktien ist gar nicht kompliziert. Man braucht nicht einmal den Bankberater, denn der weiß auch nichts Genaues. Es geht darum, Aktien von Unternehmen ausfindig zu machen, bei der die Mehrheit der Anleger davon ausgeht, dass der Preis für eine Aktie zu günstig ist. Man kauft in diesem Fall zuerst und hofft, dass andere Anleger auch auf dieselbe Idee kommen. Es ist also eine Art Schnäppchenjagd an der Börse. Aktien werden von Unternehmen gekauft, die günstig bewertet sind, und wenn andere dem Unternehmen auch noch Potential zutrauen und kaufen, dann steigt die Nachfrage nach genau dieser Aktie und in der Folge der Kurs.

Dabei ist es wichtig, dass nicht die Meinung des Anlegers wichtig ist, sondern die Meinung der Mehrheit des Kapitals. Wenn die Mehrheit findet, eine Aktie kann noch weiter steigen, dann werden diese Aktien gekauft, egal, ob die Unternehmensentwicklung den Kursanstieg untermauert oder nicht.

In den letzten Jahren sind die Kurse gestiegen, weil die Zentralbanken die Märkte mit billigem Geld geflutet haben. Nun war das nicht neu und jeder Investor hätte auf diese Schritte der Zentralbank mit Aktienkäufen reagieren können. Auch wenn Aktien etwas in Verruf sind, am Ende des Tages sind deren Kurse gestiegen. Wer in den letzten Jahren auf Bargeld, auf Festgeld oder auf Tageszinsen gesetzt hat, der hat sein Vermögen nicht vergrößern können.

Das Geschimpfe auf die Aktienmärkte wird mit jedem Tag lauter, an dem der Dax neue Hochs erreicht. Das ist zwar verständlich, weil die Grundlage für den Anstieg fehlt, aber dennoch passiert es. Und solange man Aktien für 10 Euro kaufen und für 15 Euro verkaufen kann, ist die Welt an der Börse in Ordnung.

Jetzt werden einige sagen, man muss erst mal den richtigen Zeitpunkt für den Verkauf seiner Wertpapiere finden. Der ist jedoch gegeben. Wer als Anleger vor Jahren Aktien erworben hatte, der hatte die ganzen letzten Monate Zeit, seine Anteile zu verkaufen. Dieser Einwand ist daher etwas zu schlicht.

Wir selbst sind auch kritisch, was die Aktienmärkte angeht. Es stimmt, dass jederzeit ein Einbruch erfolgen kann und wird. Dennoch muss jeder Anleger sich eingestehen, dass es eine Gewinnmöglichkeit am Aktienmarkt gegeben hat. Und nur darauf kommt es an, wenn jemand sein Geld anlegt.

Aus diesem Grund muss man die Wertentwicklung des Aktienmarktes auch mal entsprechend positiv sehen. Denn der Anstieg ist nicht von der Hand zu weisen, egal, wie kritisch andere sind.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This