Service

Der Goldpreis hat sich kurzfristig gefangen. Die Stabilisierung führt nun zu steigenden Kursen, was die Herzen der Goldinvestoren höher schlagen lässt. Manch einer hofft, dass er zu einem besonders günstigen Kurs nachgekauft hat. Und er hofft, dass der Goldpreis bald durch die Decke gehen wird. Noch ist es jedoch nicht soweit, wie man im Chartbild schnell erkennen kann. Eine wichtige Linie steht nämlich im Weg.

Viele Anleger müssen sich nach den Turbulenzen zu Beginn der Woche erst mal schütteln und wieder zu sich finden. Da wurde den Marktteilnehmern sehr viel auf einmal zugemutet. Ein richtiger Crash war das, der da im Goldpreis vollzogen wurde. Zum Glück, muss man sagen, sind die wirklichen Goldinvestoren nicht in Panik geraten und haben ihre Anteile behalten. Manch einer hat den Kursrutsch genutzt, um nachzukaufen. Überhaupt ist die Nachfrage nach psychischem Gold ungebrochen.

Nun schauen die Goldkäufer besonders gebannt auf die Kurse. Sie hoffen auf einen schnellen Wiederanstieg des Goldpreises. Ein Blick auf den Chart zeigt uns folgendes Bild:

Goldpreis, Tageschart, Stand: 1416$

goldpreis-19042013

(zum Vergrößern auf das Bild klicken)

 

Besonders ins Auge fällt der Absturz im letzten Teil des Charts. Sieht man diesen Einbruch, dann relativieren sich die kleinen Kursgewinne der letzten Tage. Kämpfen musste der Goldpreis bereits um die Wiedereroberung der 1400$/uz Marke. Jetzt ist diese Hürde zwar überwunden, dennoch macht das Chartbild keine großen Hoffnungen.

Die dicke Linie bei 1532$/uz sieht beängstigend aus. In diese Richtung steuert der Goldpreis im Rahmen einer Korrektur. Alles, was in diesen Tagen an Kurszuwächsen zu sehen ist, ist nur Schadensbegrenzung. Erst Kurse über dieser dicken Linie würde das Chartbild aufhellen.

Für den Moment ist die Frage, wie nahe sich der Goldpreis an diese besagte Linie traut. Denn der Goldpreis muss nicht bis dahin laufen. Er kann jederzeit wieder nach unten abdrehen. Dann wäre das nächste Ziel 1280$/uz.

Für alle Nachkäufer und bereits "alte" Goldbesitzer wollen wir das natürlich nicht hoffen. Viel lieber würden wir sehen, dass dieser Kurseinbruch eine hervorragende Gelegenheit zum Nachkaufen gewesen ist.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This