Service

Der Investor Soros hat mal wieder von sich reden gemacht. Deutschland solle Eurobonds zustimmen oder sich aus dem Euro verabschieden. Deutschland würde damit einen richtigen Schritt machen, so der Starinvestor, nämlich zum Wohle aller übrigen Euroländer, die dann eine Chance zum Überleben hätten. Im Grunde wird damit der Blick (mit Absicht?) auf Deutschland fokussiert, dass man endlich Eurobonds zustimmen solle. Deutschland kann bei solch einer Entscheidung nur verlieren.

Deutschland bekommt mit solch einer direkten Ansprache den „Schwarzen Peter“ zugeschoben. Im Grunde will Soros damit sagen: Deutschland verzögere die Genesung Europas. Dass Deutschland jetzt gebrandmarkt ist, passt zu der derzeitigen Lage, dass kaum jemand positiv auf Deutschland zu sprechen ist. Die Deutschen diktieren, entscheiden, spielen sich zum Besserwisser auf und lassen die anderen fühlen, dass Deutschland der Musterschüler überhaupt ist.

Diese Situation in Europa macht sich Soros zunutze. Er schürt mit seiner Ansage die Wut gegen das Land im Herzen des Kontinents. Das ist bestimmt so gewollt, denn Soros ist ein Investor. Es geht um Geld und Profite. Ihn interessieren die Bürger oder der Kontinent Europa nicht. Er hat sich mit großer Wahrscheinlichkeit mit einem Investment so positioniert, von dem er profitiert, wenn Eurobonds in Europa eingeführt werden.

Dass seine Worte Gehör finden, ist naheliegend. Diesen Umstand nutzt er zu seinem Vorteil. Hat die Bundesregierung bisher damit gespielt, eine Entscheidung zu Eurobonds bis nach der Bundestagswahl zu verschieben, dann ist sie nun in Zugzwang. Alle Augen richten sich auf das in Land in der Mitte Europas. Eine Verzögerungstaktik kann daher nicht mehr funktionieren, da die Krise, sofern der Stillstand weitergeht, nur schlimmer wird.

Deutschland kann der Einführung von Eurobonds (der Vergemeinschaftung der europäischen Verbindlichkeiten) nicht zustimmen. Nicht wenn es den Unmut der eigenen Bevölkerung heraufbeschwören will. Sie will auch nicht aus dem Euro ausscheren. Im Moment läuft alles für Deutschland. Es bekommt Geld fast zum Nullzins von Investoren nachgeworfen. Zudem zwingen sie Konkurrenten in die Knie und gewinnen dadurch Marktanteile. Das ist kurzfristig positiv, warum sich also diesen Vorteil nehmen lassen?

So bleibt den Deutschen nur die Wahl zwischen Pest oder Cholera. Stimmen sie den ungeliebten Eurobonds zu, dann verlieren die Bundesbürger jeglichen Glauben an ihre Regierung und an Europa. Kanzlerin Merkel würde die Bundestagswahl abschreiben können. Stimmt Deutschland nicht zu, dann wird das Land als Bremser der europäischen Genesung gebrandmarkt werden. Beides ist somit schlecht.

Soros hat nun die erwartungsvollen Blicke auf Deutschland gelenkt. Die schwachen Staaten, welche in der Mehrzahl sind, wären sofort mit Eurobonds einverstanden. Diese werden die Meinung des Investors unterstützen und auch Druck auf Deutschland machen. Deutschland wird zu einer Entscheidung gedrängt.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This