Angebot

Der Goldpreis fällt stark. Er gibt das Kursniveau seiner Zwischenerholung bei 1600$/uz auf und beginnt mit dem gestrigen Tag sein Ziel bei 1530$/1525$ anzusteuern. Wie schon oft erwähnt, ist dieses untere Begrenzung sehr wichtig. Viele hoffen, dass sie hält, andere wollen automatische Stopp-Loss-Aufträge auslösen, welche knapp darunterliegen. Wiederum andere wollen einen Fehlausbruch antäuschen. Das alles heißt es jetzt durchzustehen.

Offensichtlich kann keine Krise und keine Eurorettung den Goldpreis derzeit stützen. Was auch immer auf der Welt geschieht, es hilft dem Goldpreis nicht zu steigen. Er verhält sich ganz gegensätzlich zum Aktienmarkt. Aktien steigen unaufhörlich und Gold fällt kontinuierlich. Noch ist nicht der Moment gekommen, dass das gelbe Edelmetall aus seiner Lethargie erwacht. Es fehlt die finale Entscheidung, welche bei 1530$/1525$ fallen wird.

In dem Artikel: "Goldpreisanalyse: Der Rutsch geht weiter" hieß es schon im Februar 2013:

Wie man am Abwärtstrend im Chartbild erkennen kann, fällt der Goldpreis kontinuierlich seit dem letzten Abprall von der 1790$ Marke im Oktober 2012. Solange sich der Kurs innerhalb des fallenden Trendkanals bewegt, ist das Ziel mehr als offensichtlich. Der Goldpreis steuert die untere Begrenzung des Seitwärtskanals an. Ziel ist der Kursbereich um 1530$.

Die erwartete Seitwärtsbewegung um den Kursbereich bei 1600$/Uz herum ist nun ausgependelt und der Goldpreis nimmt wieder Fahrt auf seinen Zielbereich auf. Im Chartbild ist das der letzte Pfeil nach unten. An diesem befindet sich der Goldpreis aktuell.

Während der Kursverlauf aktuell ist, wurden die Analyselinien aus dem Chartbild aus der letzten Analyse aus Mitte Februar (hier) verwendet. Goldpreises: Stand: 1566$/uz.

goldpreis03042013

zum Vergrößern auf das Bild klicken

 

Jetzt gilt es, dem Goldpreis die Daumen zu drücken, dass er die kommenden Tage und Wochen schadlos übersteht. Wir favorisieren immer noch die Fehlausbruch-Alternative, die wir in dem Artikel: "Goldpreis: Es gibt drei Möglichkeiten" erläutert haben. Es handelt sich um Möglichkeit 3.

Viele Anleger sind derzeit mit der aktuellen Entwicklung des Goldpreises mächtig überfordert. Das gilt ebenso für den Silberpreis. „Was muss noch passieren, dass der Goldpreis wieder zu steigen beginnt?“, ist eine der unausgesprochenen Fragen, die sich die Goldinvestoren stellen. Für den Moment gilt es, stark zu sein.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This