Indikatoren-Trading

Ein wenig ist man derzeit im Niemandsland. Zypern hat die Zwangsabgabe der eigenen Sparer abgelehnt. Die EU weiß nun nicht mehr weiter. Russland soll zwar helfen, ob es das machen wird, weiß niemand. Was passiert mit der Eurozone, wenn Zypern insolvent wird? Inmitten dieser Eindrücke kristallisiert sich ein Szenario heraus: Die Banken in Zypern werden auf jeden Fall umfallen, so oder so.

Das mag zunächst verwunderlich klingen. Warum sollten die Banken in Zypern pleitegehen, wenn diese von Russland oder von der EU gerettet werden? Bisher geht man ja auch davon aus, dass Banken systemrelevant sind, also schon per se gerettet werden müssen. Das ist jedoch nur Schein. Dieses Gerede von der alternativlosen Rettung der Banken ist durch Kanzlerin Merkel in die Welt gesetzt worden. Es stimmt jedoch nicht. Auch Banken können pleitegehen, wie jedes andere Unternehmen auch, sofern man sie lässt.

Zurück zu Zypern. Es gibt derzeit zwei Alternativen, die beide zum selben Ende führen.

Alternative 1:

Russland oder die EU retten Zypern nicht und überlassen das Land sich selbst. Die Folge wäre ein Staatsbankrott innerhalb der Eurozone. Ohne frisches Geld wären die Banken mit sofortiger Wirkung pleite. Damit hätten wir eine unkontrollierte Bankenpleite in Europa. Das muss nicht schlimm sein, wie man den Bürgern immer ausmalt, nur kennt man die Konsequenzen eben noch nicht. Zusammenfassung: Die Banken in Zypern müssten dichtmachen und das Land wäre zahlungsunfähig.

Alternative 2:

Russland oder die EU retten Zypern. Jedenfalls vorübergehend. Die Folge wäre nicht minder schlecht. Denn sobald die Banken des Inselstaates die Türen öffnen, wird jeder Bürger, ob mit wenig Geld oder mit viel Geld, sein Erspartes von den Banken abziehen. Daran ist kein Zweifel, nachdem die EU deutlich gemacht hat, dass sie auch vor Enteignung nicht zurückschreckt. Einen Bankenrun können die Banken jedoch nicht verkraften. Es folgt die Pleite. Zusammenfassung: Die Banken in Zypern müssen dichtmachen.

Sie sehen, liebe Leser, egal, wie die nächsten Tage verlaufen werden, das Ende wird in beiden Fällen unabwendbar sein. Auch wenn noch Hoffnung verbreitet wird, Hoffnung ist ein schlechter Ratgeber, denn es ist eher wahrscheinlich, dass die Tage der Banken in Zypern bereits gezählt sind.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This