Buchtipp

So schön kann Börse sein. Dann nämlich, wenn die Aktienkurse purzeln. Wenn z. B. der Zockerwert Commerzbank über 5% verliert. Der Aktienmarkt ist dann schön, wenn der DAX um mehr als 2% nachgibt. Lange, wirklich lange mussten die Beobachter auf fallende Kurse warten. Die Gier ist eben stur wie ein Maulesel, sie will einfach nicht nachlassen. Doch heute haben sich die Anleger eines Besseren besonnen. Sie haben verkauft. Mögen die Kurse weiter fallen.

Jeder Punkt, den der DAX verliert, ist ein Schritt in die richtige Richtung. Ein Schritt zu mehr Normalität nämlich. Es lief schon länger nicht rund am Aktienmarkt. Die wirtschaftlichen Rahmendaten und die fortwährend steigenden Kurse haben nicht mehr zueinander gepasst. Wenn die viele heiße Luft aus den Kursen entweicht, dann ist das ein gutes Zeichen. Eine Schwalbe macht bekanntlich noch keinen Sommer. Jedoch ist eine Schwalbe besser als gar keine und sie macht Hoffnung auf mehr.

Fallende Kurse lassen natürlich nicht lange auf Gründe warten: Schlechte Nachrichten verbreiten sich schnell, heißt es in einer Redewendung. So auch bei der Commerzbank. Diese zog die Veröffentlichung ihrer Zahlen heute vor und meldete Verluste. Ein Vorziehen einer Ergebnisveröffentlichung hat fast immer den Grund, dass man die schlechte Nachricht raus haben will. Man hält es nicht länger aus und beichtet.

Sonst erzählt man sich am Parkett, dass der spanische Ministerpräsident arg mit Korruptionsvorwürfen belastet wird. Es sind gar erste Beweise aufgetaucht. Nun vermutet man, dass das instabile Land noch weiter in Schieflage geraten könnte als bisher. Als Folge der aufkommenden Unsicherheit verkaufen die Anleger.

dax-intraday-04022013

Quelle: Deutsche Börse

 

Das sind natürlich Nachrichten, die man aus dem Hut zaubern muss, wenn an solch einem Börsentag die Kurse deutlich in den Keller rauschen. Dass Spanien in einer desolaten Lage war, ist nicht erst seit gestern bekannt. Ebenso ist die Commerzbank permanent in schwierigem Fahrwasser unterwegs. Wer da etwas anders erhoffte, wurde dafür nicht belohnt.

Hoffnung ist ein gutes Stichwort. An der Börse ist Hoffnung allgegenwärtig. Man hofft auf bessere Zeiten. Für die meisten Anleger bedeutet das steigende Kurse. Man kann aber den Aktienmarkt auch anders betrachten. Je weiter die Kurse fallen, umso normaler die Bewertung. Das wäre für viele Beteiligte ebenso schön.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This