Buchtipp

Wenn sich an der Börse wieder und wieder Verluste anhäufen, dann muss das einen Grund haben. Mal ein Minustrade ist in Ordnung. Manchmal kommt es auch zu einer Verlustserie, auch das kommt im Trading Alltag vor. Doch manche machen über Jahre Verluste und das ist nicht mehr schön. Das macht natürlich kein Trader mit Absicht. Er versucht sein Handeln deshalb zu verbessern. Nur meist will sich der Erfolg nicht einstellen und das hat seinen Grund. 

Der Grund, warum ein Trader aus dem Elend nicht herauskommt, ist, dass er keine Grundlage hat, wann er aus welchem Grund etwas macht. Einfacher ausgedrückt: Er hat keinen Plan. Das muss man so deutlich sagen, weil diejenigen, auf die diese Annahme zutrifft, genau so vorgehen. 

Ein Beispiel: Der Rechner wird hochgefahren, ein kurzer Blick auf die Märkte geworfen und man geht short, weil „der Markt bald fallen müsste ". Mit dieser Bauchentscheidung kauft der Trader seine KO-Scheine oder seine CFD-Kontrakte und findet sich inmitten des Haifischbeckens wieder. Was war das jetzt, würden alle anderen sagen, die an der Seitenlinie stehen. Denn ohne eine Idee, ohne ein Tradingziel für diesen Trade, war das nichts. Fast immer gibt der Markt in solch einem Fall eine lehrreiche Antwort. Es quittiert diese Aktion mit einem Verlust.

Ähnlich ist es auch bei Aktien zu beobachten, da braucht sich niemand frei zu sprechen. Zum Beispiel fällt eine Aktie schon seit langem. Jetzt ist sie zu einem Pennystock verkommen, obwohl sie früher viel mehr wert war. Das ist für manche Anleger ein Grund, sich für diese Aktie näher zu interessieren. Der Anleger kauft die Aktie dann, weil sie so tief gefallen ist. Wie bitte? Aber ja, das ist der Antrieb für den nächsten Trade. Tiefer kann der Preis nicht gehen, hört man dann aus vielen Richtungen. Planlos wird hier erneut Geld verbrannt, denn auch solch ein Geschäft geht meist schief. 

Es ist eben kein Grund, eine Aktie zu kaufen, weil sie z. B. unter 1 Euro gefallen ist. Was schon lange fällt, das hat seinen Grund. Das müsste abschreckend auf die Börsianer wirken, stattdessen wirkt eine im Preis "billige" Aktie stark anziehend. Komisches Verhalten? Die Börse ist auch komisch.

Sobald eine Handlung an der Börse ohne Plan gemacht wird, geht sie schief. Wer lange an der Börse dabei ist, der wird das bestätigen können. Sie brauchen einen Plan, warum Sie etwas machen. Sie können zum Beispiel aus dem Chart einen Trendkanal erkennen, dann können Sie an der oberen Begrenzung short gehen und an der unteren long. Sie können Indikatoren verwenden, die Ihnen eine Umkehr im Basiswert ankündigen, dass alles ist in Ordnung, denn Sie haben einen plausiblen Grund für Ihr Handeln. 

Sofern Sie Ihr Vorgehen geplant haben, dann haben Sie alles richtig gemacht. Der Plan hilft Ihnen, die Rahmensituation des Trades zu beachten. Was vielleicht in einem 5-min-Chart sinnvoll erscheint, macht im Stundenchart keinen Sinn. Es muss zum Start eine Grundlage geben, warum Sie so handeln.

Auch wenn Ihr Plan nicht aufgehen sollte, können Sie trotzdem sagen, nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt zu haben. Der Verlust lag dann nicht an Ihnen. Sofern Sie sich an diesen Grundsatz halten, nämlich nur geplant zu handeln, sind Sie auf dem richtigen Weg.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr

start-trading Team

P. S. Tradingsignale auf den DAX

Share This