Angebot

In den letzten Wochen neigte der Goldpreis zur Schwäche. Je stärker die Sicherheit an den Aktienmarkt zurückkommt, umso leichter notiert der Preis pro Unze für das gelbe Edelmetall. Offensichtlich lösen Investoren Positionen in Gold auf und investieren ihr Geld in Wertpapiere. Seit zwei Tagen stabilisiert sich der Abverkauf und findet Unterstützung bei 1670 $/uz. Das hat seinen Grund, wie man anhand des Charts sehen kann.

Es ist natürlich nicht schön mitansehen zu müssen, wie der Goldpreis leidet, während die Aktienbesitzer sich über neue Jahreshochs freuen. Auf der anderen Seite hat jede Anlage Phasen, an denen eben nicht viel passiert. Da muss man durch. Der letzte Versuch, das Hoch bei 1800 $/uz zu erreichen, scheiterte vorschnell. In der Folge orientiert sich der Goldpreis nach Süden.

Nachdem der Goldpreis in den letzte Wochen glatt 100 Dollar Kursverlust verbuchen musste, sieht der Chart wie folgt aus:

goldchart20121012

Die derzeitige Stabilisierung resultiert aus der unteren Begrenzung des Trendkanals. Diese unterstützt den Goldpreis und stoppt erst mal den Fall. Jetzt kommt es darauf an, dass der Goldpreis den Trendkanal nicht nach unten verlässt. Das ist wichtig, um sich bald wieder nach oben zu orientieren. Bei einem Fall unter die untere Trendlinie würde das letzte Tief bei 1540$/uz in Betracht kommen. Das wäre für die Goldinvestoren nicht schön, würde sich aber in das größere Chartbild passen.

In einem früheren Artikel "Goldpreis: Nur nicht die Nerven verlieren" haben wir auf die zermürbende Seitwärtsphase im Chart des Goldpreises aufmerksam gemacht. Der Goldpreis ist gefangen zwischen den beiden dicken horizontalen Linien. Das entsprechende Chartbild sieht wie folgt aus:

goldpreis05122012

Jeder kann und sollte sich über den Grund für den Golderwerb ein Urteil bilden. Kauft man wegen der Spekulation, dann muss man mit den Hochs und Tiefs, vor allem aber mit der Volatilität leben können. Hat man die Goldtaler wegen der Werterhaltung gekauft, dann sollte man sich nicht verrückt machen lassen.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr

start-trading Team

Share This