Service

Der DAX ist an einer wichtigen Chartmarke angelangt. Diese wird eine Antwort geben können, ob der Index mit Vollgas in den Jahresendrally-Modus wechselt oder ob er sich wegen Übermüdung kurzfristig abkühlen muss. Die Entscheidung fällt bei ca. 7410 Punkten. Kann sich der Index auf Tageschlusskurs darüber etablieren, dann wäre der Startschuss offiziell gegeben. Manche Anleger hoffen noch auf einen Rücksetzer, wehe, wenn der nicht kommt.

Mental haben sich die Anleger schon entschieden. Die Jahresendrally soll stattfinden. Daran lässt der Chartverlauf der letzten Wochen auch keinen Zweifel aufkommen. Die Anleger kaufen und lassen den Index nicht zur Ruhe kommen. Von der Reihenfolge her hätte der Börsenindex alles richtig gemacht.

Zunächst wurde die Abwärtstrendlinie vom April 2011 überwunden, dann eine Phase der Unentschlossenheit eingeleitet, danach wurde die Ausbruchslinie getestet und dann wieder die ursprüngliche Trendrichtung nach oben aufgenommen. Das passt und zeigt sich auch im Chart. Die Anleger können die Entschlossenheit für eine Jahresendrally förmlich spüren.

Die Frage, die noch in den Köpfen herumgeistert ist folgende: Geht es direkt nach oben oder kommt es zunächst noch zu einer Korrektur, welche den Index etwas tiefer rutschen lässt? Viele Anleger hoffen auf den zweiten Fall.

Die Chartsituation sieht folgendermaßen aus:

Würde der DAX weiter steigen und die kleine Abwärtstrendlinie auf Tagesschlusskurs überwinden, dann spräche zunächst alles für weiter steigende Kurse. Und das, obwohl der DAX übermüdet sein müsste, obwohl die Kurse sich erst einmal abkühlen müssten, und genau darin liegt die Würze von Jahresendrallys.

Die Anleger wollen sehr lange nicht glauben, dass es losgeht. Im Grunde ist die Jahresendrally bereits losgegangen, sobald man sich mit diesen Fragen beschäftigt. So einen Fall können wir jetzt im DAX auch verfolgen. Während die Mehrzahl der Anleger auf die Korrektur wartet, werden die Kurse munter weiter steigen. 

Diejenigen Anleger, die ein besonderes Interesse haben, nämlich die institutionellen Anleger, werden sich über diese Konstellation freuen. Der DAX steigt zur Überraschung der Mehrzahl der Anleger. Das wiederum bringt die Spätzügler dazu, auf den fahrenden Zug aufzuspringen und das lässt in der Folge die Kurse weiter steigen und damit auch die letzten Zweifler das Handtuch werfen, bis diese dann auch kaufen.

So nährt sich die Hausse und der DAX legt die Jahresendrally aufs Parkett, obwohl es ihm die Mehrzahl der Anleger nicht zutraut. Offiziell kann sie heute beginnen, inoffiziell hat sie wohl schon am 19.11.2012 begonnen.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr

start-trading Team

Share This