Angebot

An der Börse wird in der Regel nach vorne geschaut, es wird, so sagt man, die Zukunft gehandelt. Das ist insofern amüsant, da sich jeder Anleger zwar sicher ist, dass niemand in die Zukunft sehen kann, aber die Zukunft am Aktienmarkt scheint offensichtlich handelbar zu sein. Doch manchmal muss man auch zurückblicken um zu verstehen, warum man gerade dort ist, wo man jetzt ist. Zum Beispiel notiert der DAX jetzt unter 7000 Punkten. Wie konnte es soweit kommen?

Manchmal ist die Ignoranz der Anleger ein guter Indikator um zu verstehen, dass die Stimmung überhitzt ist. Anleger starren nur auf die Kurse und betrachten die Rahmenbedingungen des Marktes nicht mehr. Dieser Tunnelblick ist wie beim Menschen auch an der Börse schädlich. Er lässt die Anleger blind agieren und sich zu sehr auf steigende Kurse fokussieren. Risiken werden dabei besonders ignoriert, ebenso andere Meinungen, die nicht der eigenen entsprechen.

Ein Blick zurück auf unsere in der Vergangenheit  veröffentlichen Artikel soll Erinnerungen hervorrufen, was Anleger zu der Zeit vielleicht nicht wahrhaben wollten.

Die Zusammenstellung ist chronologisch:

 

16. September 2012 – Aktienmarkt: Wann wird die Blase platzen?

So ganz überzeugend ist der Anstieg dennoch nicht. Das kann man womöglich nur dann verstehen, wenn man schon einmal eine Blase am Aktienmarkt mitgemacht hat. Diejenigen, die das Platzen der Neuer-Markt-Blase miterlebt haben, werden wissen, dass dem schnellen Anstieg ein schmerzhafter Abstieg folgen wird, nur wann das passiert, ist schwer zu sagen. Die Frage ist also nicht, ob der Aktienmarkt in sich zusammen fallen wird, sondern wann?

Quelle: https://www.start-trading.de/2012/09/16/aktienmarkt-wann-wird-die-blase-platzen/

 

02. Oktober 2012 – Warum ein Aktiencrash unausweichlich ist

Im Moment ist wieder eine Phase der steigenden Kurse, doch es ist bereits heute abzusehen, dass dieser Anstieg nicht auf einem Fundament beruht. Ein schmerzhafter Crash wird die Hoffnungen vieler erneut zunichte machen. Ein Crash hat eine heilende Wirkung.

Quelle: https://www.start-trading.de/2012/10/02/warum-ein-aktiencrash-unausweichlich-ist/

 

22. Oktober 2012 – Kursverluste im DAX: Was wäre wenn?

Nur mal angenommen, die Korrektur ginge weiter und führt dann zu einem Abwärtstrend. Davon geht im Moment kaum jemand aus. Was wäre dann? Denn jede Änderung der Trendrichtung fängt einmal klein und unscheinbar an. Würden das die Anleger mitbekommen?

Quelle: https://www.start-trading.de/2012/10/22/kursverluste-im-dax-was-waere-wenn/

 

29.Oktober 2012 – Börse: Wenn Kurse in den Himmel wachsen

Als Mensch ist dem Anleger klar, dass die Bäume nicht unendlich hoch wachsen können, warum erwartet er genau das vom Aktienmarkt? Es ist wieder an der Zeit, sich Gedanken zu machen und den Markt für eine Zeit zu verlassen.

Quelle: https://www.start-trading.de/2012/10/29/boerse-wenn-kurse-in-den-himmel-wachsen/

 

05. November 2012 – DAX: Der Index hat 10% Korrekturpotential

Dieser Stimmungswandel hat in den amerikanischen Indizes bereits begonnen, nur der DAX der wähnt sich noch im Börsenhimmel und will bisher nichts von seinem erreichten Niveau abgeben. Da die kleineren Indizes in der Regel den größeren aus den USA folgen, müsste der DAX 10% verlieren, um wieder "normal" zu sein.

Quelle: https://www.start-trading.de/2012/11/05/dax-der-index-hat-10-korrekturpotential/

 

09. November 2012 – Aktienabsturz: Die Börse ist teuflisch

Plötzlich ist das alles, was den Markt in der Vergangenheit zum steigen gebracht hat, wie eine Staubwolke verschwunden. Mit Unglauben wird nun der Kurssturz verfolgt. „Kann doch gar nicht so tief fallen“ heißt es dann vorschnell; „Ist nur wieder mal eine Korrektur“ wird schnell hinterher geschoben. Meist ist das die Beruhigung des eigenen Gewissens.

Quelle: https://www.start-trading.de/2012/11/09/aktienabsturz-die-boerse-ist-teuflisch/

 

Jetzt ist der Einbruch am Aktienmarkt da und die Stimmung erst mal dahin. Der DAX hat in acht Handelstagen 484 Punkte eingebüßt, was 6,5% Kursverlust ist. Das ging sehr schnell für einen Markt, dem man vor wenigen Wochen noch keinen Einbruch zugetraut hat, ganz im Gegenteil, manche haben sogar von Rally gesprochen.

An der Börse ist es immer wieder wichtig zurückzublicken, denn dieser Vorgang hilft, dass man außer acht Gelassenes im Rückblick erfasst. Das kann dann helfen, eigene Fehler oder Schwächen zu erkennen um diese in der Zukunft abzustellen.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr

start-trading.de

Share This