Service

Nur mal so angenommen, der DAX würde mit jedem Tag ein wenig abgeben. Immer mal ein halbes Prozent hier, mal ein Prozent dort. Und immer, wenn solche Kursverluste eintreten, denken die meisten Anleger, es wäre wieder eine Gelegenheit einzusteigen. Immer, wenn der Markt mögliche Warnzeichen sendet, werden diese fälschlicherweise als Chance interpretiert. Was würde passieren, wenn der Anleger die Zeichen der Zeit nicht erkennt?

Denn es ist so, die Anleger wissen zu Beginn eines Abschwungs nicht, dass es sich um eben solch einen handelt. Das gilt ebenso für steigende Kurse. In einem Aufwärtstrend wird jedes Stocken des Kursanstiegs als Luftholen interpretiert, tatsächlich geht dem DAX aber die Luft aus. Jeder Tag der Schwäche wird als Chance für einen neuen Einstieg gesehen, tatsächlich verkaufen die Ersten schon massiv ihre Anteile. Es herrscht eine verkehrte Welt, besonders für die Anleger, die beim Anstieg rechtzeitig dabei waren. Solche Phasen führen zu Unverständnis.

Diejenigen, die zunächst an steigenden Kursen gewinnen konnten, sind jetzt zwar im Plus, haben ihren Gewinn aber noch nicht realisiert. Man spricht an der Börse von Buchgewinnen. Erst der realisierte Gewinn ist ein echter Gewinn. Diejenigen Anleger glauben so sehr an die Fortführung des Aufwärtstrends, dass sie unter keinen Umständen den Anstieg frühzeitig verlassen wollen. Anstatt ihren Gewinn zu sichern, lassen sie die Gewinne an der langen Leine.

Fällt der Markt wider Erwarten doch weiter, schmelzen die Gewinne dahin. Das ist dann meist der Moment, in dem der Anleger versteht, dass er einem Irrtum erlegen ist. Der Markt steigt doch nicht weiter. Hätte er doch bloß verkauft, als die Kurse noch wesentlich höher notierten, denkt sich unser Anleger und gibt sich die Schuld. Nun ist es zu spät, um mit Gewinn zu verkaufen.

Der Druck, dass man die schönen Gewinne nicht realisiert hat, führt dazu, dass der Anleger nicht mit sich im Reinen ist, er will diesen Fehler wieder gut machen und macht dabei den nächsten Fehler. Er kauft nach, um mit einer größeren Position in einer kürzeren Zeit die verpassten Gewinne wieder aufzuholen.

Der Markt tut dem Anleger den Gefallen nicht und fällt einfach weiter. Die Distributionsphase könnte schon begonnen haben. Die Phase der Kursverluste verläuft genauso wie zu der Zeit, als der Markt gestiegen ist, nämlich unbarmherzig, stetig und ohne Mitleid. Bei steigenden Kursen mussten die Short-Anleger leiden, bei fallenden Kursen sind es die Long-Anleger, die sich nun mit falschen Positionen und Verlusten herumschlagen müssen.

Nur mal angenommen, die Korrektur ginge weiter und führt dann zu einem Abwärtstrend. Davon geht im Moment kaum jemand aus. Was wäre dann? Denn jede Änderung der Trendrichtung fängt einmal klein und unscheinbar an. Würden das die Anleger mitbekommen?

 

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr

start-trading Team

Share This