Angebot

Man hat es heute als kritischer Mensch nicht einfach. Sobald man die Meinung des Mainstreams anzweifelt und auf die Fehler im System hinweist, dann ist derjenige, der hinterfragt, bei den meisten Gesprächspartnern schon unten durch. Ein "Irrer" oder ein "Verschwörungstheoretiker" sind dabei noch die freundlichsten Interpretationen. Es heißt: „Wer nicht hören will, muss fühlen“. Solange Sie sich mit Ihrer Meinung wohlfühlen, kann Ihnen die Meinung der anderen egal sein. Sie haben nämlich einen sicheren Unterstützer: Den Goldpreis.

Sie können versuchen, Familie, Verwandte, Kollegen und Freunde über die aktuellen Krisen aufzuklären bzw. versuchen, deren Augen zu offenen. Sie werden für diese Hilfe meist keine Anerkennung ernten, aber das brauchen Sie auch nicht. Sie haben es versucht und nun muss jeder selbst wissen, woran er glaubt. Denn eines ist sicher, mit jedem Tag, an dem der Goldpreis weiter steigt, können Sie ganz sicher sein, dass Ihre Meinung die Richtige ist. Die anderen vertrauen den offiziellen Medien, Sie vertrauen dem gelben Edelmetall und das ist auch gut so.

Man kann den Beteuerungen der Politik und den Ausführungen der Medien glauben. Dadurch wird man aber nicht schlauer, man bleibt nur geistig dort stehen, wo man ist. Das ist insofern nicht von Vorteil, da die Welt um uns herum im Wandel ist. Vielleicht soll der Mensch auch nicht zum Denken kommen, soll vielleicht noch an seiner Karriere arbeiten und noch dieses und jenes Projekt abwickeln. Hauptsache, der Mensch ist beschäftigt, um keine Zeit zu haben, um zu hinterfragen.

Ebenso werden die Medien, hier als Beispiel seien die TV-Sender erwähnt, nicht müde, schlechte nichtssagende Sendungen zur Hauptsendezeit und Wichtiges zu sehr später Stunde zu zeigen, bei der man sicher sein kann, dass kaum jemand die Sendung verfolgen wird.

Doch bleiben wir bei den wenigen Menschen, die sich Gedanken um die Krisen diese Welt machen. Was einmal als Schlagwort Finanzkrise seinen Anfang gemacht hatte, wurde schnell zur Immobilienkrise, Bankenkrise, Eurokrise, Schuldenkrise. Das Thema Geld und seine Funktion wurde nun näher betrachtet um zu verstehen, was den Menschen in der Schule nicht beigebracht wurde. Bei näherem Hinsehen war schnell klar, dass dieses System so nicht weitergehen kann. Immer neue Schulden aufzutürmen kann nicht sinnvoll sein.

Der neugierige Betrachter erkannte auch bald, dass der Goldpreis, entgegen allen Beteuerungen von den Medien und der Politik, im Verlauf der Krise immer weiter anstieg. Jede neue Rettungsmeldung einer Bank oder eines Staates hatte keine beruhigende Wirkung auf den Goldpreis. Das wiederum bedeutete im Umkehrschluss, dass es gar keine Lösung des Problems gab.

Genau dort befindet sich nun unsere Beispielperson. Die Probleme werden mehr, eine Lösung steht aus. Weist dieser nun in seinem Umfeld auf diese Problem hin, dann erntet er meint Unverständnis. Das liegt aber nicht daran, dass das Gesagte falsch ist, sondern dass die Mehrheit der Menschen nicht versteht, was vor sich geht. Wie sagte Henry Ford dazu: "Wenn das Volk wüsste, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir morgen früh eine Revolution".

Es ist so, Sie können die anderen erinnern, dass ihre Bank-Einlagen trotz Treueschwüren nicht sicher sind. Dass auch ein Immobilienkauf seine Gefahren hat (besonders in der aktuellen Zeit). Dass Finanzinstitute auch pleitegehen und schließen können. Dass die Supermärkte auch leere Regale haben können. All das ist für Systemgläubige unvorstellbar. Diese glauben, dass es so schlimm nicht werden kann, und die Politik in so einem Fall etwas unternehmen würde. Unser kritischer Hinterfrager (die Beispielperson) wird daher schnell als ein Schwarzseher gebrandmarkt, weil er die gängige Meinung anzweifelt.

Liebe Leser, sollten Sie auch die gängige Meinung anzweifeln und dafür Unverständnis ernten, dann  zucken Sie doch einfach mit den Schultern. Solange Sie sich an das Gold halten und der Goldpreis Ihnen Recht gibt, kann Ihnen die Systemmeinung (und derer, die sie glauben wollen) vollkommen egal sein.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr

start-trading Team

Share This