Indikatoren-Trading

Scheinbar ist die Luft raus aus dem DAX. Heute passiert (noch) nicht viel. Nach oben gibt es keinen Antrieb mehr, nach unten bisher auch nicht. Obwohl die FED heute Großes verkünden soll und einige schon einen fulminanten Markt erwartet hatten, ist die Haltung der Anleger eher reserviert. Das kann daran liegen, dass die Anleger den Aktienmarkt schon weit getrieben haben. Egal, was die FED heute Abend verkündet oder unterlässt, der Markt kann danach nur fallen.

Die Erwartungshaltung ist, dass die FED eine neue Runde der lockeren Geldpolitik lostritt. Der Arbeitsmarkt ist immer noch schwach in den USA und die Konjunktur kommt nicht in Fahrt. Für viele ist das ein wesentlicher Grund, dass die amerikanische Notenbank nun handeln muss. Zudem würde es harmonisch zu der Aktion der EZB passen, die sich für eine grenzenlose Geldpolitik entschieden hat. Mit vereinten Kräften könnten die Zentralbanken daher ein Zeichen (fast) zur selben Zeit setzen.

Credo: Der Markt bekommt so viel Liquidität, wie er nur ertragen kann. Dieser Schritt ist nicht neu. Die Aktienmärkte sind schon seit Monaten auf einer Liquiditätshausse unterwegs. Es würde nur die Dosis erhöhen.

Die heutige abwartende Haltung könnte auf zwei Gründen beruhen, die beide Enttäuschungspotential beinhalten:

Erstens: Nehmen wir an, die Notenbank FED beschließt eine neue Runde des billigen Geldes. Dieser Punkt ist schon so weit eingepreist, dass auch jeder, der Aktien kaufen wollte, dies bereits getan hat. Man verfolge die Aktienmarkt Entwicklung der letzten Wochen. Sobald die FED diesen Schritt kommuniziert, werden sehr wahrscheinlich Gewinne mitgenommen werden. Auch wenn es dieser Tage den Anschein hat, Kurse würden in den Himmel wachsen, dem ist nicht so. Diejenigen Anleger mit Gewinnen verlassen kurzfristig den Markt bzw. gehen kurzfristig Short, um dann nach einer Beruhigung des Marktes wieder einzusteigen. Also in dieser Variante ist von fallenden Kursen auszugehen.

Zweitens: Zur Überraschung der meisten Marktteilnehmer beschließt die FED keine neue Runde des billigen Geldes. Das ist ein Schock für die Anleger, die diesen Schritt schon eingepreist haben. Ohne eine erneute Flutung des Marktes sind die Aktien zu heiß gelaufen und zu teuer. Schnell werden alle gleichzeitig aus dem Markt wollen, was einen absturzartigen Kursverlauf zu Folge haben kann. Auch diese Variante würde also fallende Kurse mit sich bringen. 

Da beide Varianten fallende Notierungen zur Folge haben, könnte dass der Grund sein, warum die Anleger am heutigen Tag besonders vorsichtig agieren und nicht mehr gewillt sind, Aktien zu erwerben. Daher ziert sich der DAX auch zu steigen. Verkaufen will derzeit auch noch niemand, da jeder den wilden DAX Bullen reiten will, solange das Tier noch Puste hat.

Die Entscheidung könnte unter der 7300 Punkte Marke fallen, dann nämlich, wenn Stopp-Loss-Aufträge Druck auf der Verkäuferseite hervorrufen. Bis dahin bleibt es ein Abtasten auf hohem Niveau.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr

start-trading Team

Share This