Indikatoren-Trading

Morgen ist der Tag, auf den Europa so lange wartet. Das deutsche Verfassungsgericht entscheidet, ob der ESM Vertrag in seiner jetzigen Form von Deutschland gebilligt wird. Es hängt scheinbar das Wohl oder das Elend des ganzen Kontinents davon ab. Hinzu kommen die plötzlich kaum noch nervösen Finanzmärkte. Was macht der Aktienmarkt, wenn morgen ein Urteil gefällt wird? Steigt der DAX in noch weitere Höhen oder fällt er ins Bodenlose? Es kann morgen ein besonders volatiler Tag werden, also Vorsicht.

Um die Möglichkeit eines DAX Verlaufs zusammenzufassen: "Am morgigen Mittwoch kann der DAX um drei Prozent steigen oder um drei Prozent fallen". So einfach lautet die Prognose. Wenn Sie bei dieser Aussage den Gedanken hegen "das ist nichtssagend, weil der DAX eben immer steigt oder fällt", dann sind sie in der illustren Gesellschaft von vielen, denn 9 von 10 Personen denken nämlich ähnlich.

In Wirklichkeit ist es ein Hinweis, wie unkalkulierbar der morgige Tag werden kann und das unabhängig davon, ob Sie Long oder Short investiert sind. Zudem kann der Tag äußerst volatil werden, das geht dann schnell an die Nerven, Positionen werden in die eine und in die andere Richtung schnell und oft ausgestoppt werden. In einem großen Intradaykanal kann der DAX nach oben und nach unten ausschlagen und am Ende kaum verändert schließen.

Es kann auch passieren, dass der DAX direkt nach dem Urteil die Ampeln auf "fallend" oder auf "steigend" setzt. Dann hoffen wir, dass die Anleger ihr Ticket im rasenden Börsenzug in die richtige Richtung gekauft haben. Sollten die Anleger (und auch die Handelscomputer) sich in eine Richtung einschießen, dann dürfen alle diejenigen Anleger, die den Anstieg shorten wollen und diejenigen, die den Kursverfall kaufen möchten, sich nicht rühren, denn an solchen Tagen kann man sich nur die Finger verbrennen.

An Tagen wie dem morgigen ist die Unsicherheit zum Greifen nahe. Sehr viele Fragen sind unbeantwortet. Wie fällt das Urteil aus, wie lautet der Begleitkommentar, wird es Auflagen geben und wenn ja, welche? Das sind nur einige Fragen, auf die es morgen Antworten regnen wird.  

Manch ein Anleger glaubt, an der Börse ergebe 1+1= 2. Dem ist nicht so. Die Antworten auf die obigen Fragen müssen vom Markt aufgenommen werden und wie die Interpretation der Marktteilnehmer aussieht, steht auf einem ganz anderen Blatt. Vielleicht geben die Richter grünes Licht zum ESM Vertrag und der DAX schmiert trotzdem ab, weil es jetzt vielleicht Zeit ist, Gewinne mitzunehmen. Das kann durchaus geschehen, weil in den Augen der Anleger die Zeit der Spekulation auf den Ausgang des Urteil vorbei ist. Wer weiss schon, was die Anleger sich denken?

Kommen wir noch einmal zurück auf die Gesellschaft der Anleger, denen klar ist, dass der DAX morgen steigen wird oder fallen kann. Außer auf diese beiden Richtungen zu wetten, gibt es an der Börse auch immer eine dritte Möglichkeit: nämlich nicht zu handeln.

Wer sich als Anleger nicht in die Irre leiten lassen will, der nutzt die Gelegenheit und betrachtet den morgigen Handelstag von der Seitenlinie aus. Denn dann haben Sie eine feste Sicherheit, egal was der DAX morgen macht, Ihren Kontostand wird es nicht verändern. Vor allem nicht negativ. Das ist ein beruhigendes Gefühl.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr

start-trading Team

Share This