Angebot

Das ist ja ein fürchterliches Hin und Her im DAX. Gestern ein Abrutschen von der 7000er Marke, heute Morgen hat der Index die 6900 Punkte gesehen und heute Nachmittag steht der DAX erneut bei 7000 Punkten, um gerade eben schon wieder 40 Punkte zu verlieren. Bei diesem Umfeld kann der Anleger nur die Orientierung verlieren, es sei denn, das Ziel, auf das der Index zusteuern will, ist bekannt. Dieses lautet 6850 Punkte. Also nicht aus der Ruhe bringen lassen.

Das wilde Treiben kann schon mal Nerven kosten. Das ist insofern "normal" an der Börse, da sich Optimisten und Pessimisten bis aufs Blut bekämpfen. Beide Seiten sehen sich im Recht und wollen keinen Schritt von ihrem Standpunkt weichen. Optimisten hoffen auf die nächste EZB Sitzung am Donnerstag, Pessimisten brauchen nicht hoffen, sie schauen sich den Zustand der Weltwirtschaft an. Und doch haben es beide Seiten nicht leicht, eine dominierende Trendrichtung auszubilden.

Besonders das ängstliche Agieren der Markteilnehmer mahnt zur Vorsicht. Gestern hat der DAX um 100 Punkte verloren, heute Vormittag um 100 Punkte wieder angsteigen können und nun? Diejenigen, die ihre Anteile bisher nicht verkauft haben, sitzen nervös auf ihrem Stuhl und wollen ihren Gewinn nicht dahin schmelzen sehen. Wie schnell das gehen kann, bewies der gestrige Handelstag.

Diejenigen, die heute Vormittag gekauft haben, sind ebenfalls nervös. Sie wollen unter keinen Umständen ihre Position ins Minus rutschen lassen. Diese Anleger haben ihre Stopp Loss Aufträge an die 6900 Punkte Marke geheftet. Unter dem Strich haben sowohl die Verkäufer als auch die Käufer Angst.

Das zeigt sich auch am bisherigen DAX-Verlauf:

Quelle: Deutsche Börse

Das "nervöse Gezucke" wurde in unserem Artikel "DAX: Nicht irritieren lassen" bereits erwartet:

Die dicke rote Linie sollte nicht außer Acht gelassen werden. Sie ist eine wichtige Abwärtstrendlinie, beginnend ab Mai 2011. An dieser kämpfen derzeit Bullen und Bären. Die Unentschlossenheit ist deutlich im Markt zu erkennen und wird sich mit einem nervösen Gezucke entladen.

Es geht eben doch um die wichtige 7000 Punkte Marke, hält sie oder hält sie nicht? Der im heutigen Tagesverlauf gesehene Rücklauf kann als letzter Kontakt angesehen werden, bevor der Markt weiter nachgibt. Für den Nachmittag sind die Aussichten daher weniger rosig. Der DAX kann sich noch auf den Beinen halten, da die amerikanischen Indizes, immer wenn es eng wird, plötzlich eine Kaufwelle hervorzaubern können, um die Gefahr im Chartbild zu entschärfen. So auch am gestrigen Handelstag gesehen. 

Für diejenigen Anleger, die mit einer kleinen Position den DAX handeln und daher nicht bei jedem Gezucke Blut uns Wasser schwitzen (müssen), ist die Ausgangslage wie folgt: Steigt der DAX nicht über 7020 Punkte, wird er das Zielniveau von 6850 Punkten erreichen. Bis dahin nur die Ruhe bewahren.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr

start-trading Team

Share This