Service

Wie lange will der DAX die Anlegernerven eigentlich noch strapazieren? Es geht weder weiter hoch noch runter, obwohl die Anleger genau darauf warten. Je länger sich die Aktien nicht vom Fleck bewegen, umso nervenaufreibender die Gemütsverfassung der Marktteilnehmer. Vielleicht ist heute der Tag gekommen, an dem die Hoffnungen einiger Akteure erfüllt werden. Der DAX könnte endlich unter die Unterstützung von 6891 Punkten fallen und dann einmal so ordentlich nachgeben. Das wäre doch mal was.

Diejenigen, die short sind, würden sich freuen. Fallende Kurse haben auch etwas Gutes, sofern man auf der richtigen Seite positioniert ist. Je tiefer die Kurse fallen, umso steiler steigt der eigene Profit. Die Lethargie an der Börse war auch nicht mehr auszuhalten. Eine ganze Woche hat der DAX die Short Anleger warten lassen. Jetzt heißt es für den Index: für Wiedergutmachung zu sorgen.

Die Käufer hatten sich schon in Sicherheit gewogen, denn der Markt hat starke Signale gesendet. Jeder Kursfall wurde in der Vergangenheit abrupt gekauft, jede Schwäche zu Käufen genutzt. Das sind gute Zeichen für die Käufer in einem Markt, bei dem nicht klar ist, wie es weiter geht. Manch ein Börsenteilnehmer fragte sich verwundert, ob niemand mehr Aktien verkaufen wolle? Denn von sinkenden Kursen war letzte Woche nichts zu sehen.

Kaufen wollen die Anleger scheinbar auch nicht mehr. Sieht man die Umsatzentwicklung der letzten Handelstage an, dann kann man ein Austrocknen des Umsatzes feststellen. Damit ist klar, dass beide Seiten nicht sicher über den weiteren Marktverlauf sind. Die Verkäufer wollen noch nicht verkaufen, die Käufer sind nicht bereit, in die Falle zu rennen und sich überteuerte Aktien ins Depot legen. Die Chartalayse zum DAX zeigt, dass auch unter charttechnischen Aspekten die Luft für den DAX dünn ist.

Besonders dass der DAX chartechnisch in gefährlichem Terrain notiert, ist für niemandem am Markt noch eine Überraschung. Aus diesem Grund könnte es zu einem selbsterfüllenden Kursverfall kommen, da alle das Gleiche annehmen: nämlich, dass die Kurse ordentlich fallen könnten. Die Käufer verweigern sich zu kaufen und die Verkäufer haben Sorge, dass der DAX nicht weiter steigen will und verkaufen, solange sie noch deutlich im Gewinn sind.

Am Ende hätten alle Recht. Die Verkäufer haben alles richtig gemacht und haben ordentlich im Plus verkauft, bei Kursen über 6950 Punkten. Die Käufer würden sich auch bestätigt fühlen, da sie ja nicht zugegriffen haben und damit dem Markt nicht in die Falle gegangen sind. Die Kombination von steigenden Verkäufen und fehlenden Käufern könnte den daraus resultierenden Kursverfall beschleunigen.

Sollte dieses Gemisch es bald schaffen, den DAX unter die besagten 6891 Punkte zu schieben, dann hätten sowohl die Käufer als auch die Verkäufer Recht mit ihrer Annahme. Besonders freuen würden sich die Short Anleger, denn ihre Position würde sich schlagartig erhöhen. Das sei ihnen nach einer Woche des Abwartens gegönnt.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr

start-trading Team

Share This