Buchtipp

An der Börse kann man schnell viel Geld gewinnen. In der Regel spricht man von gewinnen, weil verdienen etwas mit Mühe und Arbeit zu tun hat. Der Gewinn an der Börse wird dem Glück zugeordnet, man hat gewettet und gewonnen. Das hat psycholisch Auswirkung auf den Umgang mit dem Investment. Durch die starke Vereinfachung des Börsenhandels auf verdienen ohne Arbeit und wegen der Verniedlichung auf "Spielen" und "Gewinnen", werden die Zugangsbarrieren so sehr gesenkt, dass sich jeder an den Handel mit Wertpapieren traut. Wer den Lockrufen folgt, muss meist schmerzhaft Lehrgeld bezahlen.

Das treffendste Beispiel für die Börse ist das große Haifischbecken, indem der kleine Fisch "Privatanleger" meist das Futter für die großen Marktspieler ist. Das muss jeder verinnerlichen, der sich auf das Parkett wagt. Die anderen können meist schneller schwimmen, schneller reagieren, schneller zubeißen. Sie können eben alles schneller. Damit wären die Fronten geklärt. Der normale Bürger muss also gehörig aufpassen, wenn er sich an die Börse wagt.

Oftmals wurde in diesem Blog darüber geschrieben, dass Sie das Risiko beim Börsenhandel eingrenzen sollten. Nur so entgehen Sie einem vorschnellen Ende.

Der Titel dieses Artikels heißt "Verspielen Sie nicht Ihr Geld", weil beim Geschäft mit dem schnellen Gewinn die Relationen grundlegend verloren gehen. Sie brauchen viele Monate, um sich ein paar tausend Euro zusammen zu sparen, Sie verzocken diese aber am Markt innerhalb weniger Tage. Manch einer schafft das auch in wenigen Stunden. Das sind Dinge, die man sich kaum vorstellen kann und doch passieren sie.

Sollten Sie zu denjenigen gehören, die an der Börse schon einmal verloren haben, dann stellen Sie sich bitte einmal vor, was Sie für dieses Geld alles hätten kaufen können. Solch ein Rückblick tut weh, da es den Trader daran erinnert, wie schwer es ist Geld zu ersparen. Im Gegensatz zu Börsengewinnen ist Sparen nämlich Knochenarbeit, da es nur durch Enthaltsamkeit und Einschränkung erreicht wird. Sie geben weniger aus als Sie haben, die Differenz ist Ihre Sparsumme.

Bleiben wir bei der Irrationalität. Nicht nur dass das Geld schnell verbrannt wird ist ein Thema, auch wie viel Geld eingesetzt wird widerspricht jeglicher Logik. Manch ein Trader will z.B. in Minuten 100 Euro gewinnen. Wie allseits bekannt, ist dies an der Börse möglich, doch nichts gibt es umsonst und schon gar nicht am Parkett. Der Trader muss, um dieses Ziel zu erreichen, ganz schön in die Vollen gehen, und seinen Einsatz im Verhältnis zu seinem Tradingkapital (zu) stark erhöhen und sitzt dann voll im Risiko. Wehe, wenn der Plan dann nicht aufgeht, dann ist der Einsatz schnell futsch.

Während man z.B. beim Arbeiten im Berufsleben mit einem Stundenlohn von vielleicht 15 Euro zufrieden ist, ist man das an der Börse nicht mehr. Dort muss schnell Geld verdient werden und vor allem viel. Fast immer endet dieser Ausflug an die Börse mit dem Verlust des Tradingkapitals. Die falsche Erwartungshaltung bringt die Welt des Traders durcheinander und damit auch sein Handeln.

Das Durcheinander ist gewollt. Wir sprachen von Psychologie. Jegliche Werbung zum Thema Börsenhandel zielt darauf ab, schnell Geld zu gewinnen, Ihnen zuzureden, dass jeder an der Börse gewinnen kann und wer nicht mitmacht der Dumme ist. Wenn dann der Nachbar oder der Arbeitskollege mit den symbolischen Geldscheinen winkt, und Ihnen erklärt, wie er an sein neues Auto gekommen ist, dann fallen bei unserem gewöhnlichen Trader alle Hemmungen.

An der Börse sollten Sie nicht das Auge für die Realität verlieren. Backen Sie kleine Brötchen. Kommen Sie langsam ans Ziel. Man kann an der Börse Geld gewinnen, ohne Frage, doch die Risiken sind enorm. Seien Sie daher nicht leichtfertig und achten Sie auf ihren Einsatz, damit Sie noch lange etwas von Ihrem Geld haben.

Der Handel an der Börse ist kein Spiel.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr

start-trading Team

Share This