Angebot

Der gewöhnliche Trader startet seinen Rechner, schaut sich kurz die Marktlage an, öffnet sein Tradingprogram und will eine Tradingposition eröffnen. Dafür sieht er sich noch den Chart an, fällt ein Urteil, ob es rauf oder runter geht, und dann ist die Position auch schon eröffnet. So geschieht das bei vielen tagein tagaus. Nun soll der DAX dem Trader die Profite bescheren, die er sich so sehr wünscht. Leider erfüllt sich der Wunsch zumeist nicht, denn ins kalte Wasser kann jeder springen, nur schwimmen kann eben nicht jeder.

So ist es ganz normal, dassd er DAX vielleicht im Long-Modus unterwegs ist, der Trader auch auf steigende Kurse gesetzt hat, doch der DAX für eine kurze Zeit fällt. Obwohl der Trader also die Richtung korrekt erkannt hat, geht seine Position trotzdem zunächst ins Minus. Meistens wird das Minus dann auch schnell größer und führt zu einem Ausstoppen seiner Position. Dann passiert, was fast immer passiert. Kaum ist der Trader raus, steigt der DAX auch schon wieder. Verdutzt schaut sich der Trader die neue Situation an.

Er hat auf Long gesetzt und der Markt steigt gerade auch. Nur hat er leider einen Verlust verbucht, das tut weh. Da der Markt gerade jetzt wieder steigt und der Trader von seiner Interpretation noch immer überzeugt ist, geht er eine neue Long Position ein um diesmal dabei zu sein, wenn der Markt weiter nach Norden klettert. Auch diesmal ist sein Einstieg willkürlich gewählt und darin liegt das große Problem.

Bei Traden gibt es bestimmte Marken, die eine Handlung rechtfertigen. Das können Unterstützungs- oder Widerstandslinien sein. Das können Trendkanäle oder Chartformationen sein. Es gibt auf jeden Fall eine Grundlage für das Handeln. Diese Grundlage liefert damit auch die Kursbereiche, an denen gekauft oder verkauft werden kann. Darauf kommt es beim Eröffnen einer Position an.

Der Trader darf nicht blind in den Markt gehen. Wenn der DAX in einem Atemzug bereits 50 Punkte gestiegen ist, sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass er direkt weitersteigt. Wenn ein Trader jetzt auf den Zug aufspringen will, einfach weil der Markt eben steigt, dann ist das falsch.

Richtig wäre es, wenn der Trader einen Rücklauf auf ein Fibonacci-Retracement abwartet. Fibonacci-Retractements sind prozentuale Korrekturziele, die ein Basiswert entgegen der Hauptrichtung zurücklegt, bevor es wieder in die Trendrichtung weitergeht. Es gibt weitere Möglichkeiten, einen Einstieg abzupassen. Zum Beispiel kann der Trader einen Kissback an das letzte überwundene Hoch abwarten. Sehr oft ist es so, dass der Basiswert, sobald er eine Widerstandlinie (letztes Hoch)  überwunden hat, diese nochmal kurz ansteuert, diese testet (jetzt dient diese ehemalige Widerstandslinie als Unterstützung) um dann direkt weiter hochzuziehen. 

Es ist ungeheuer wichtig, dass man eine Idee zum Traden hat und diese dann konsequent umsetzt. Nur so lassen sich Tradingfehler, wie der eines zu frühen Einstiegs oder eines zu frühen Ausstoppens vermeiden. Für eine Positionseröffnung braucht man Geduld und Disziplin. Denn es macht nicht immer Sinn, in den Markt zu gehen. Wenn ein Trader eine Position willkürlich eröffnet, bekommt er fast immer unmittelbar die Quittung dafür. Der Markt bestraft einen Fehler sofort.

Beim Handeln muss man Marken ausmachen, die sich aus der Betrachtung des Charts ergeben. Diese Marken geben vor, wann der Trader zu einem ordentlichen Chance-Risiko-Verhältnis eine Position eröffnen kann. Wenn zum Beispiel der DAX diese Marken nicht ansteuert, das kommt natürlich auch vor,  dann gilt es stark zu sein und nicht zu handeln. Daran hapert es bei den meisten und das führt zu Verlusten. Nicht umsonst gehen 80% der Trader Pleite.

Beim Trading sind Handelsmarken von besonderer Bedeutung. Ansonsten verzettelt sich der Trader in vielen kleinen Positionen und verliert schnell den Durchblick. Wenn eine Handelsmarke ausgemacht wurde, diese vom Basiswert angesteuert wird, dann können Sie loslegen, ansonsten heißt es abwarten. Geduld ist eine wichtige Fähigkeit beim Traden.

Wenn Sie Handelsmarken beachten, werden Sie schnell merken, dass Sie mit weniger Trades mehr erreichen können. Wir wünschen Ihnen bei der Umsetzung viel Erfolg.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr

start-trading Team

Share This