Indikatoren-Trading

Was haben Bundeskanzlerin Merkel, der französische Staatspräsident Hollande und Onlinedating gemeinsam? Ihre Erwartungen an den jeweils anderen Partner sind schier unmöglich zu erfüllen. Frankreich will Wachstum, das durch neue Schulden bezahlt werden sollen. Deutschland entgegnet, das dies nicht in Frage kommt und verweigert jegliche Diskussion darüber. Beide suchen einen Partner, beide haben klare Erwartungen, es fehlen nur die Kompromisse.

Wie bei jeder Partnerschaft braucht es Kompromisse. Man kann nicht in einer Partnerschaft leben wollen und nur seinen eigenen Kopf durchsetten wollen. Wenn Frankreichs Präsident Wachstum fordert, aber Frau Merkel kein Geld ausgeben möchte, da für sie sparen angesagt ist, dann erinnert das an die vielen Erwartungen von Partnersuchenden in Partnerportalen. Die Profile der Mitglieder sind voller Gegensätze, die offensichtlich auch nicht vor der Politik halt machen.

So finden sich in manch weiblichen Profilen folgende Wünsche an den zukünftigen männlichen Partner: Er soll im Beruf erfolgreich sein, das bedeutet viel Arbeit und Überstunden, er soll aber gleichzeitig viel Zeit mit ihr und den Kindern verbringen. Er soll sie umgarnen, sie möchte gesucht und geliebt werden (ein bisschen Eifersucht), aber nicht zuviel, denn er soll ihr genügend Freiraum lassen, zum Beispiel für Freundinnen. Der zukünftige Mann soll verständnisvoll sein, er soll aber trotzdem seinen eigenen Kopf haben und seinen Mann stehen. Sie will keinen "Ja"-Sager. Es ist zum Mäusemelken. Kein Mann kann diese Erwartung erfüllen.

Die oben formulierten Wünsche sind in sich gegensätzlich. Dies trifft auch auf die Forderungen auf dem EU-Gipfel zu. Europa soll aus der Krise, indem es Wachstum forciert. Das ist die eine Fraktion. Die hat aber kein Geld, um das gewünschte Wachstum zu finanzieren. Wie soll das gehen? Der Lösungsvorschlag dieser Fraktion ist, durch Eurobonds Mittel zu erhalten. Dadurch sollen die europäischen Staaten einen günstigeren Zugang zu den Kapitalmärkten erhalten.Im Endeffekt bedeutet das, Wachstum durch neue Schulden zu finanzieren.

Frau Merkel und die nordeuropäischen Staaten sind dagegen. Sie haben bereits eine gute Bonitätsnote und wollen diese nicht verwässert sehen. Die Bonitätsnote von Eurobonds würde sich an dem Ausfallrisiko aller darin enthaltenen Nationen bemessen. Deutschland kann dabei nur verlieren. Es gibt derzeit schon Anleihen für sage und schreibe 0% aus. Investoren sind also bereit, dem deutschen Staat Geld zu leihen, ohne dafür Zinsen zu erhalten. Die Kapitalgeber argumentieren, dass sie sich Sicherheit erkaufen.

Die deutsche Fraktion um Kanzlerin Merkel möchte striktes Sparen in Europa durchsetzen. Vielleicht auch, weil diese Länder dann weniger konkurrenzfähig am Weltmarkt sind. Dieser Gedankengang ist naheliegend. Die französische Fraktion möchte sich aus dem Spardruck lösen und zu Wohlstand durch Wachstum kommen. Wachstum heißt mehr produzieren, mehr verkaufen usw. Das wiederum wäre ein neuer Konkurrent für die Deutschen. Ein Gegensatz also.

So wie es aussieht, kommen beide Parteien nicht zueinander. Einer müsste nachgeben, das wollen beide nicht. Sie könnten aber auch nicht, sofern sie das wollten. Merkel hat sich strikt gegen Eurobonds ausgesprochen, Hollande hat Eurobonds und Wachstum versprochen. Wenn einer nachgibt, dann hätte er/sie sein Volk angelogen.

Während man beim Onlinedating die Möglichkeit hat, sich seine Partner auszusuchen, sind die Partner bei EU-Gipfel bereits benannt und nicht austauschbar. Damit bleibt als letzte Lösung, einen Kompromiss zu finden. Doch dafür fehlt es scheinbar an der Chemie. Es ist wie bei einer Partnerschaft: Am Ende muss man sich riechen können, ansonsten wird aus der der deutsch-französischen Beziehung nichts.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Ihr

start-trading Team

Share This