Indikatoren-Trading

In unseren letzten DAX Ausblick von Anfang März notierte der DAX noch bei 6900 Punkten. Damals war die Stimmung noch euphorisch. Die Prognose sah einen steigenden DAX bis 7300 Punkte vor und dann ein abruptes Absacken der Notierungen bis 6400 Punkte. Bisher hält sich der DAX sehr gut an den Fahrplan. Es fehlt noch der letzte Sturz nach unten, um den prognostizierten Zielbereich zu erreichen. Der Index ist auf dem richtigen Weg, er hat nur etwas Verspätung.

Bekanntlich haben auch Züge und Flugzeuge Verspätung. Da kann auch ein Aktienindex zeitlich etwas hinterher hinken. Der angekündigte DAX-Verlauf war für Ende März vorgesehen, jetzt ist es doch Mitte April geworden. Noch immer sind die Anleger im "Chancemodus". Das heißt, sie sehen Möglichkeiten, in den Markt einzusteigen und von steigenden Kursen zu profitieren. Diesen Gefallen wird der DAX ihnen in der nächsten Zeit nicht machen.

Denn ausgehend von dem Fahrplan wird noch einmal ein Kursrutsch eintreffen, der die gute Laune zu nichte machen wird. Vor diesem Absturz steht der DAX. Der Index ist wie in einem Zeichentrickfilm zu weit über die Klippe gerannt und sieht nun den leeren Boden unter sich. Nach unten blickend ist der Fall tief und steil. So soll es sein.

 

Der aktuelle Stand des DAX und sein nächster Zielbereich sehen wie folgt aus:

Ausgehend vom Schlusskurs vom 17.04.2012 von 6801 Punkten, steht ein steiler Weg nach unten an. Dieser sollte direkt und ohne Luftholen verlaufen. Ein Verlust von 400 Punkten ist dabei einzuplanen.

 

 

 

Der obige Chart ist unverändert aus der Originalanalyse (DAX-Ausblick) heraus kopiert. Wie oben dargestellt, wurde die Kursprognose Anfang März so vorgestellt. Nach der Veröffentlichung hat sich der DAX folgendermaßen entwickelt:

 

Die Prognose wies Anfang März schon auf die zunächst noch zu erwartenden starken Zugewinne hin, warnte aber rechtzeitig vor dem abrupten Ende der Bullen Party. Von einer DAX Rally redet heute niemand mehr. In der Urspungsanalyse wurde von schmerzhaften Einschnitten berichtet. Denjenigen, die sich am Jahreshoch eingedeckt haben, denen wird diese Entscheidung bestimmt schon Kopfschmerzen bereiten. Denjenigen, die sich in den fallenden Markt hinein mit Aktien versorgt haben, steht der nächste Kursrutsch bevor.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr

start-trading Team

Share This