Angebot

Ist Ihnen aufgefallen, dass plötzlich kaum jemand mehr von steigenden Kursen redet? Es ist still geworden um die Bullen im Markt. Noch vor wenigen Wochen konnte man sich vor Rally Ankündigungen kaum auf den Stühlen halten. Und jetzt? Jetzt sind die Börsen steil gefallen. Der DAX notiert stabil unter 7000 Punkten, der Dow unter 13000 Punkten. Von neuen Jahreshochs keine Spur mehr. Für viele kam die Kehrtwende an den Börsen überraschend. Das muss nicht sein.

Es ist schmerzhaft, wenn Anleger in den Markt stürmen, nur weil der Markt steigt. Haben Sie das getan, weil vielleicht die Medien eine heile Welt gepriesen haben? Oder weil eine positive Börsenentwicklung mit einem wirtschfatlichen Wachstum gleichbedeutend angesehen wird? Besonders in den USA ist das so. Aber das ist es in der Realität eben nicht.

Seit drei Wochen fällt der DAX. Die Anleger sind verunsichert. So langsam lassen sich die Probleme in Spanien nicht mehr kleinreden. Immer wieder dringen Meldungen um die desaströse Lage der iberischen Nation zu den Anlegern. Die Eurokrise ist wieder da. Die Börsen verarbeiten die schlechteren Aussichten, indem sich Anleger von ihren Papieren trennen. Dass sich die Lage an den Märkten verschlechtert, hat man den Neulingen in den letzten Wochen nicht sagen wollen. Damals war noch alles in Ordnung. Aktienkurse wären Kaufkurse, hatte man gesagt.

Wir haben uns davon nicht irritieren lassen. Ende März analysierten wir folgenden kommenden DAX Verlauf:

Original Artikel: DAX Ausblick

 

Nun erlebt der Anleger immer wieder das gleiche Dilemma. Man traut sich zu Beginn des Anstiegs nicht in den Markt und wenn man den Schritt endlich wagt, dann ist es zu spät. Das ist schon immer so gewesen. Als Anleger will man die absolute Sicherheit, bevor man in den Markt geht. Genau diese gibt es aber an der Börse nicht. Wenn sich ein Trend ausgebildet hat, dann ist man meist schon zu spät. Berichten die Nachrichten von den steigenden Börsenkursen, dann ebenso.

So laut die Marktschreier die Menge in den Börsensaal getrieben haben, genauso schnell sind sie auch verstummt. Jetzt, nachdem der DAX 500 Punkte verloren hat, spricht man vereinzelt von einer möglichen Korrektur. Das Wort "möglich" wird deshalb verwendet, weil man immer noch nicht ganz an eine glauben will. An eine Trendwende will man nicht glauben, jedenfalls die ehemaligen Marktschreier nicht. Erst wenn der Markt noch tiefer gefallen ist, wird man zum Ausstieg klingeln. Dann tritt der gleiche Effekt wie beim Einstieg auf. Man ist als Anleger wieder zu spät.

Die Börse ist ein schnelllebiges Geschäft. Gestern war noch eine himmelhoch jauchzende Stimmung am Markt und heute ist man tief betrübt. Für den Anleger, der in den letzten Wochen seine Aktien gekauft hat, kommt der Stimmungsumschwung überraschend. Man hat ihm neue Jahreshochs versprochen, stattdessen bekommt er fallende Kurse. Von positiven Aussichten keine Spur mehr.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr

start-trading Team

 

Share This