Service

Mit Beginn des neuen Jahres werden die Karten an der Börse neu gemischt. Jeder Investor hat nun die Möglichkeit zu beweisen, dass sein Erfolg im letzten Jahr keine Eintagsfliege war und er dauerhaft Geld mit dem Börsenhandel verdienen kann. Diejenigen, die ein schlechtes Jahr beklagen müssen, haben die Gelegenheit, in 2012 ihr tatsächliches Können unter Beweis zu stellen. Damit Ihnen das Glück dieses Jahr auch zur Seite steht, ist es wichtig, nicht mehr zurückzublicken.

 

Der Rückblick auf das vergangene Jahr zeigt einen Rückgang des deutschen Aktienindex DAX um 14,7%. Das ist eine ganze Menge.  Darin gibt es einige wenige positive Überraschungen wie den Chemie- und Pharmakonzern Merck, der im Jahresverlauf 26% zulegen konnte oder auch besonders negative Beispiele wie den Bankenwert Commerzbank, der im letzten Jahr 71% an Wert verloren hat. Der Gesamtblick auf den Aktienindex zeigt unterm Strich einen Verlust für das Jahr 2011. Wenn auch Sie Verluste eingestehen müssen, dann können Sie nun trauern und sich über Ihren Verlust beklagen, Sie können ferner nach Schuldigen suchen und Ihre schwache Leistung bedauern.

 

Wenn eine Fußballmannschaft zur Halbzeit 0:3 zurückliegt, dann wird ein guter Trainer versuchen, in der Halbzeit die Köpfe der Spieler schnell frei zu bekommen. Es wird nicht mehr über die Fehler in der ersten Halbzeit gesprochen, es wird nicht nach Schuldigen Ausschau gehalten. Was passiert ist, ist passiert und kann nicht verändert werden. Es gilt hier und jetzt nach vorne zu sehen. Nur so lässt sich das Potential der Spieler abrufen und manchmal gelingt auch die Überraschung und das Team im Rückstand holt auf.

 

Das ist an der Börse ebenso der Fall. Wenn Anleger letztes Jahr Verluste gemacht haben, dann hängt das Gehirn an diesen fest. Obwohl das neue Jahr bereits begonnen hat, wird gedanklich noch am alten Jahr festgehalten. Es wird über sich selbst geschimpft und gerätselt, wie man sich in diese schlimme Lage manövriert hat. Wie konnte das Anlagekapital nur so stark dahinschmelzen? Das permanente Denken an das Geschehene hemmt den Anleger aber, erfolgreich in der Zukunft zu agieren.

 

Neue Positionen werden nicht eröffnet, weil man Angst hat, wieder Verluste aufzuhäufen. Ringt man sich doch zu einem neuen Aktienerwerb durch, dann nur auf Sparflamme, um ja nichts zu riskieren. Leider verdient man auch nichts, wenn der Handelsbetrag zu gering ist. Durch das ängstliche Zögern kauft man zu spät und verkauft zu früh. Wie der Anleger es auch macht, er kommt nicht zur Ruhe. Das gedankliche Hängen an der Vergangenheitlässt ihn nicht erfolgreich sein. Der Investor muss nun zusehen, den Start in das neue Jahr als eine neue Möglichkeit und mit entsprechenden Chancen zu sehen.

 

Das heißt natürlich nicht, einfach in der Art weiterzumachen wie bisher. Offensichtlich war die Taktik bisher nicht erfolgreich. Es bedeutet, seine Handlungsweisen jetzt zu verbessern, um Fehler zu verringern. Es ist so, dass Anleger, bei denen die Möglichkeit der Verbesserung gegeben ist, auch über ihre Schwächen Bescheid wissen. Es gibt also Schrauben, an den man drehen kann, um eine Verbesserung hervorzurufen. Bei einem weiteren Teil der Anleger ist jegliche Hoffnung verloren, dieser hat sich letztes Jahr nicht gebessert und wird sich jetzt auch nicht bessern. Ein weiterer kleiner Teil sind diejenigen Anleger, die schon sehr gut handeln können. Für die besteht wenig Grund für eine Besserung. Diejenigen, um die es in diesem Artikel geht, sind die Anleger, die zum Beispiel immer wieder zu früh kaufen, eine Position zu lange halten oder oftmals ungeduldig im Markt agieren. Es sind diejenigen, die gelegentlich zu riskante Wertpapiere kaufen und leider auch mal zu hohe Einsätze fahren. All diese Menschen müssen sich an die eigene Nase fassen und mit neuem Mut in das neue Börsenjahr 2012 blicken. Sie wissen über ihre Fehler Bescheid und können diese abstellen.

 

Ein neues Jahr ist wie eine neue Seite in einem Buch, wie ein neuer Satz im Tennis. Beim Buch ist die Seite weiß und man kann unbelastet in das neue Jahr gehen. Beim Tennis beginnt der Satz bei Null. Altlasten müssen gedanklich hinter dem Anleger liegen bleiben, dazu hat er nun die Gelegenheit. Machen Sie einen Schlussstrich unter das Jahr 2011. Lassen Sie mental los. Was Sie verzockt haben, ist nicht mehr zu verändern. Jetzt gilt es neu zu beginnen. Dafür kann das neue Jahr ein guter Startschuss sein.

 

Wir wünschen Ihnen ein erfolgreiches Jahr 2012.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Ihr

start-trading Team

Share This