Angebot

Oh mein Gott, muss man sagen. Jetzt dreht die Politik völlig durch. Denn Finanzminister Schäuble sieht Möglichkeiten, wie man das Geld aus dem Rettungsfonds hebeln kann. Dadurch würde das Geld im Topf von 440 Mrd. auf über 1 Billion Euro anwachsen. Daraufhin sprangen die Börsen an und die Anleger freuten sich. Was sich im ersten Moment für die Börsianer als gute Nachricht darstellt, ist für die Weltgemeinschaft der letzte Sargnagel. Ein wesentlicher Teil der Finanzkrise ist genau durch das Hebeln von Produkten entstanden.

 

Die Financial Times Deutschland meldete gestern:

Der Euro-Rettungsschirm EFSF könnte in Form einer Versicherung auf €1Bio. gehebelt werden, sagte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble gegenüber Abgeordneten der schwarz-gelben Koalition.

 

Die Staaten haben ein Problem. Sie brauchen dringend Geld, um die Pleitestaaten zu retten. Sie haben aber keines. Also versuchen sie zu zaubern, indem sie in die Trickkiste greifen. Dieser Trick ist brandgefährlich und wird möglicherweise die letzte Aktion sein, die die Politik zur Rettung Europas ausführen wird. Jahre später wird es wohl so in den Büchern stehen.

 

Das Warum ist schnell beantwortet. Die Banken haben bereits den gleichen Trick angewandt und sind pleite gegangen. Noch ist das inoffiziell, bis auf die Bank Lehman Brothers. Alle anderen Banken halten sich nur durch Rettungsmaßnahmen, Verstaatlichungen und Bilanztricks auf den Beinen. Dieser zerstörerische Vorgang, Dinge zu hebeln und Scheinvermögen zu generieren hat sie um ihre Existenz gebracht.

 

Ein Hebel ist deshalb kein sinnvolles Instrument, weil es ein Vermögen generiert, das nicht da ist. Ein Beispiel: der Rettungsfonds von 440 Mrd. Euro wird mit einem Faktor von 5 gehebelt. Das bedeutet, der Topf schwillt auf eine Summe von über 2 Billionen an, obwohl tatsächlich nur 440 Mrd. drin liegen. Das gelingt, indem man Absicherungsgeschäfte tätigt.

 

Das Risiko wird auch gehebelt.Und darin liegt die große Gefahr. Jede Handlung, jeder Schritt, jede Marktbewegung wird ab diesem Moment ausgehend von den 2 Billionen Euro gerechnet und eingefordert. Dieses Risiko sind die Banken bereits eingegangen und haben verloren. Trader, die mit Hebelprodukten, wie Zertifikaten, Knock Out Produkten oder CFDs handeln,  können von diesem Risiko ein Lied singen.

 

Es ist nicht richtig, etwas vorzugeben zu besitzen, was man nicht hat. Genau das machen die Hebelprodukte. Die Politik geht hier ein exorbitantes Risiko ein, das das gesamte europäische Bündnis sprengen wird.

 

Auch der britische Agent James Bond trinkt lieber gerührt als geschüttelt. Im Gegensatz zu unseren Politikern rettet er aber die Welt.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Ihr

start-trading Team

Share This