Angebot

Der Börsenindex DAX befindet sich seit Anfang August in einem Abwärtstrend. Während die letzten Wochen durch immer neuere Tiefs geprägt waren, ist in der letzten Woche (KW37) eine Wendung eingetreten. Starke Käufer traten auf und konnten den Index knapp 700 Punkte hochziehen. Der DAX erreichte die obere Begrenzung des Trendkanals. Die brennende Frage lautet nun: Geht es weiter hoch oder fällt der DAX wieder in sich zusammen?

 

Da in der vergangenen Woche die institutionellen Anleger den Kauf von Aktien aufgrund des Hexensabbats initierten, konnte der Index ein ansehnliches Wochenplus erarbeiten. Diese Wegstrecke ist erst einmal auf der Habenseite zu verbuchen. Außerdem hat die Käuferschar es geschafft, den Index bis hoch zur oberen Begrenzung zu führen. Der fallende Trendkanal ist somit nochmals bestätigt worden. Darin ist der Index gefangen, bis eine Entscheidung in die eine oder andere Richtung fällt.

 

Ist der DAX nun stark genug, um weiter zu steigen? Oder fällt er im Strudel der Schuldenkrise wieder in sich zusammen? Diese Frage stellen sich die Börsianer, denn die einen Marktteilnehmer wollen an dem Anstieg mitverdienen und sich somit noch rechtzeitig im Markt positionieren. Diejenigen, die jetzt kaufen wollen, haben die letzte Woche abgewartet um zu sehen, ob der Index sich aus den stetig fallenden Kursen befreien kann. Diese Anleger warten nun auf den Rücklauf und wollen in den Markt.

 

Die anderen Marktteilnehmer trauen dem Braten nicht so recht. Der DAX muss mit schwindenden Wachstumsaussichten in der Wirtschaft kämpfen und gleichzeitig drückt die Schuldenkrise. Die Griechenlandpleite steht bevor und Italien wurde am heutigen Tag von der Ratingagentur Standard & Poor’s abgestuft. Alles keine Aussichten auf steigende Kurse, somit bleibt diese Gruppe dem Markt fern und oder verkauft bestehende Positionen. Zusätzlich könnten sich diese bärisch eingestellten Anleger short positionieren, um an den fallenden Kursen zu profitieren.

 

Das Chartbild (Tageschart) für den Daxverlauf sieht folgendermaßen aus: (Stand 20.09.2011 – 5530 Punkte).

 

 

Um die zukünftige Marschrichtung des DAX zu prognostizieren, kommt es nun auf die Rücklaufmarke an. Bei 5311 Punkten fällt die Entscheidung. Dreht der Index an dieser Marke und will wieder hoch, dann erfolgt schnell der Test der oberen Linie des Abwärtskanals mit nachfolgendem Bruch.

 

Unterstützung bekommt der deutsche Index von den Kerzenmustern. Die Candlestick Formation „Bullish Engulfing Pattern“ hat sich auf Wochenbasis gebildet, welches die Entschlossenheit der Bullen untermalt, den Bereich 5000/4965 Punkte nicht einfach so herzugeben. Es ist eine positive Kerzenformation, die unter normalen Umständen ein Ende des vorherigen Trends ankündigt.

 

Sollte die Marke 5311 Punkte nicht auf Tageschlussbasis verteidigt werden können, dann hat sich der letzte Wochenanstieg als nicht stark genug herausgestellt, um einen Trendwechsel hervorzurufen. Weite Verkäufe werden dann folgen. In diesem Fall ist der Test des Jahrestiefs bei 4965 das Ziel.

 

Da der Markt im Moment noch 200 Punkte über der Entscheidungsmarke notiert, ist ein Anlaufen an dieses DAX Niveau einzuplanen. Wie durcheinander die Investoren sind, erkennt man an der hohen Volatilitiät. Die Kursen preschen an einem Tag mehrere hundert Punkte hoch, um am nächsten Tag wieder mehrere hundert Punkte zu fallen. Die Investoren sind unschlüssig, in welche Richtung es an der Börse weitergeht. Das äußert sich in dem Hin und Her.

 

Es kommt auf die wichtige (Rücklauf) Marke bei 5311 Punkten an. Dort entscheidet sich der Verlauf für die kommenden Wochen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Ihr

start-trading Team

Share This