Indikatoren-Trading

An der Börse darf geträumt werden. Über Reichtum, über Wohlstand und über Anerkennung, die man sich erarbeitet hat. Jeder Börsianer möchte auf der Sonnenseite des Parketts stehen und sich an den warmen Sonnenstrahlen erfreuen. Doch bevor das geschieht, müssen Gewinne her. Hierüber handelt der heutige Artikel – über große Gewinne und kleine Gewinne.

 

Kaum etwas spaltet die Börsenwelt so sehr wie der Umgang mit Gewinnen. Es ist schon schwer genug, die richtigen Wertpapiere zu finden, den optimalen Zeitpunkt zu erarbeiten und die richtige Positionsgröße zu definieren. Zusätzlich muss auch der Stopp-Loss Kurs richtig gesetzt werden. Als würden die obigen Punkte nicht reichen, kommt noch folgender hinzu: Wenn der Trade im Gewinn ist, wie geht man damit um? Also verkauft man, sobald man ein gewisses Plus hat, oder lässt man die Gewinne laufen?

 

Sind viele kleine Gewinne besser als wenige große? Ist es besser, den Spatz in der Hand zu haben oder die Taube auf dem Dach? Denn natürlich wollen alle Trader am Tagestief einsteigen und am Tageshoch verkaufen, das ist ihr Naturell. Aber der Markt spielt hierbei nicht mit. Mal ist die Tradingposition zunächst im Plus, dann fällt sie wieder ins Minus. Der Trader ärgert sich dann über den nicht realisierten Gewinn. Ein anderes Mal ist die Tradingposition im Plus, der Trader verkauft und die Aktie steigt weiter. Wäre er drin geblieben, dann wäre sein Gewinn noch größer geworden. Der Trader ärger sich wieder. Wie der Börsianer es auch macht,  in seinen Augen ist es nie richtig.

 

Bei der Suche nach dem richtigen Weg ergeben sich zwei Gedanken. Wenn der Focus auf großen Gewinnen liegt, dann braucht der Trader weniger Ideen. Er erarbeitet sich einen großen Plan und diesen verfolgt er mit wenigen Trades. Er hat das große Ganze im Auge und lässt sich vom kleineren Hin und Her der Märkte nicht durcheinander bringen. Derjenige, der die kleinen Gewinne mitnehmen möchte, hat es unweigerlich schwerer. Diese Trader müssen dauernd neue Ideen generieren, denn jede seiner Tradingpositionen ist nach kurzer Zeit wieder geschlossen. Dann muss ein neuer Trade her.

 

Womit lässt sich nun Geld verdienen? Welcher Weg ist der bessere Weg? Die Antwort lässt sich mit einer Gegenfrage beantworten:  Sind blonde Frauen attraktiver oder dunkelhaarige?

 

Wie vieles im Leben, liegt die richtige Antwort im Auge des Betrachters. Das heißt, jede Person, die sich mit dem Aktienhandel beschäftigt, hat eine Affinität wie sie mit einem Gewinn umgeht.  Diese ist ihm von der Natur mitgegeben.

 

Die Einen lassen Gewinne laufen, sind dabei stark genug, um auch mal Zeiten abzusitzen, an denen der Buchgewinn wieder dahinschmilzt, aber sie halten an der großen Richtung fest. Die große Bewegung soll gehandelt werden mit dem Ziel, auch große Gewinne zu erwirtschaften. Hier geht es um Wochen und Monate.

 

Die anderen erfreuen sich über die kleinen Gewinne, denn stetiger Tropfen höhlt den Stein, heißt es bekanntlich in einer Redewendung. Es ist überhaupt nicht falsch, Gewinne einzustreichen. Plus ist Plus – und was man in der Tasche hat, soll man nicht wieder hergeben. Hier geht es um Stunden und Tage.

 

Beide Strategien führen zum gleichen Ziel. Nur der Weg ist ein anderer. Es gibt an der Börse kein richtig und kein falsch. Der Erfolg rechtfertigt den Weg und gibt dem Börsianer Recht.

 

Egal, ob Sie Ihren Traum mit der einen oder der anderen Strategie erreichen möchten, wir wünschen Ihnen viel Erfolg dabei.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Ihr

start-trading Team

Share This