Indikatoren-Trading

Eine Tradingposition zu eröffnen ist eine Sache, schnell ist das entsprechende Wertpapier ausgewählt, die Order eingegeben und die Position eröffnet. Während der Einstieg sich als scheinbar einfach erweist, ist der Ausstieg ein ganzes Stück schwieriger.


Das meiste Kopfzerbrechen bereitet den Tradern, wie vorgegangen werden soll, wenn die Position im Plus ist. Soll man warten, ob der Basiswert z.B. DAX noch weiter fällt, dann würde sich der Gewinn erhöhen, das wäre super. Doch könnte der Markt auch wieder drehen und ansteigen, dann wäre das bisher Erreichte dahin.


Tatsächlich gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, eine Tradingposition zu schliessen.


Tradingplan:

In der folgenden Aufzählung wird als Basis eine Shortposition auf den DAX bei 7196 mit dem Ziel 7160 angenommen. Aktueller Stand 7176,  die Position ist also bereits 20 Punkte im Plus. Um das Ziel nach dem Tradingplan zu erreichen, müsste der DAX noch weitere 16 Punkte fallen.


Alternative 1:

Der Trader verfolgt den oben dargestellten Tradingplan. Er hat seine Position eröffnet und weiss, bis wohin der Markt laufen soll. Bei 7160 soll die Position geschlossen werden. Es besteht kein Handlungbedarf, bis das Ziel erreicht ist.

Somit gilt folgende Handlungsweise: Position weiterlaufen lassen und die komplette Position mit Stopp Loss bei 7192 absichern . Somit ist sichergestellt, das ein guter 20 Punktevorsprung nicht mehr ins Minus fällt.


Alternative 2:

Der Trader verfolgt den Tradingplan, möchte aber seinen bereits erwirtschafteten Gewinn von 20 Punkten teilweise sichern. In diesem Fall verkauft der Trader die Hälfte seiner Position bei 7176. Die 20 Punkte Gewinn im DAX sind somit zur Hälfte in trockenden Tüchern. Die andere Hälfte der Position verbleibt weiter im Markt und soll noch das Ziel bei 7160 erreichen. Damit die restlichen 50% nicht mehr ins Minus laufen können, wird diese Hälfte auch mit Stopp Loss bei 7192 Punkten absichert.


Alternative 3:

Die wohl schwierigste Alternative für jeden Trader. Einfach mal Gewinne mitnehmen. Dieser Schritt fällt schwer, weil man dann nicht mehr dabei ist. Der Mensch ist ein Gemeinschaftstier (an der Börse auch Herdentier genannt) und will jederzeit dabei sein. Der weitere Verlauf des Kurses macht dem Trader dabei Kopfzerbrechen, denn wenn der Markt weiter fallen sollte, wäre er zu früh ausgestiegen und somit eben nicht mehr dabei – trotz  seines guten Tradingplans.

Eine wichtige Anmerkung: ein noch so kleiner Gewinn ist ein Plus. Und bekanntlich können viele kleine Gewinne zu einem großen anwachsen. Da niemand weiss, wie der weitere Marktverlauf vonstatten gehen wird, ist eine Realisierung von Gewinnen auch eine sinnvolle Alternative.


Auflösung:

Der obige Tradingplan basiert auf einem echten DAX Signal (ID 451). Wenn Sie wissen möchten, wie der Trade ausging, dann können Sie mit der Maus auf das obige Chartbild klicken.


Zusammenfassung:

Schwierigkeiten bereiten dem Trader seine mentale Einstellung zu seinem aktuellen Trade, da er dauernd hinterfragen muss, wie er reagieren sollte „wenn der Markt steigt“ oder „wenn der Markt fällt„.  Wenn aber eine klare Entscheidung getroffen wird und diese auch mental mitgetragen wird, dann wird die Unsicherheit geringer.


Es gibt auch weitere Nuancen des Ausstiegs aus einer Position, als die oben dargestellen Alternativen. Jeder Trader hat da sein eigenes Gespühr für den Moment.


Wir wünschen viel Erfolg.


Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This