Angebot

Der folgende Text basiert auf einer zuvor veröffentlichten Analyse, den Artikel können Sie hier nachlesen.


Fallende Kurse haben eingesetzt. Die Märkte sind bereits auf dem Weg nach unten. Schnell und dynamisch verlieren die Indizes an Wert, doch bis wohin?


Für die Betrachtung der Zielzonen muss man differenziert vorgehen. Die Märkte fallen immer in Schüben, dann gibt es ein paar Tage Luftholen, um dann wieder schonungslos zu fallen. Derzeit befinden sich der DAX im ersten Teil eines größeren Schubes.


Die wichtigste Nachricht zuerst:

Die bisherigen Verluste sind noch nicht abgeschlossen. Die Zielmarke, die mindestens angelaufen werden muss, ist 6094 Punkte; dies ist noch nicht erreicht.


Mögliche Alternative ist der Zielbereich 6050-6070 Punkte. Sollte der DAX mit voller Wucht nach Süden krachen, dann sind auch 6038 Punkte erreichbar.


Nimmt man den Schlusskurs des Handelstages vom Donnerstag, den 23. September, als Referenz (6184 Punkte), so sind noch mindestens 90 Punkte oder 1,45% Verlust im DAX einzuplanen. Oder auch mehr, diese Antwort wird dann der Markt geben.


Es gibt für die Angabe von Zielzonen immer mehrere Werte. Der erste ist der Mindestwert, der erreicht werden muss. Der zweite Wert ist meist der „normale“ Weg, den der Index in der Regel abarbeitet und der dritte Wert ist eine Art Überdehnung. Das ist meist der Fall, wenn der Markt schnurstracks durch die ersten beiden Zielmarken fällt, z.B. wenn die Verkaufsbereitschaft enorm ist, also viel zu viele Verkäufer nur einer handvoll Käufer gegenüber stehen. Immer dann kommt Wert drei ins Spiel.


Nun ist es so, dass die Märkte gar nicht genug fallen können. Natürlich können auch noch größere Verluste auftreten. All das wäre als Bonus anzusehen und die neuen Werte würden dann in die weitere Analyse mit einbezogen werden. Die Zielmarken geben eine Orientierung, bis wohin Schübe laufen werden.


Zusammenfassung:

Die bisherigen Kursverluste (Beginn 6339 bis 6129) sind Teil des ersten Schubes einer größeren Abwärtsbewegung. Dieser erste Schub ist bisher unvollständig. Folgende Zielmarken wurden herausgearbeitet:


1. 6094 Punkte (Zielmarke)

2. 6050-6070 Punkte (Streubereich)

3. 6038 Punkte (Überdehnung)


Die erste Zielmarke von 6094 Punkten muss mindestens erreicht werden, damit der Schub als komplett gewertet werden kann.


Somit gilt folgender Ausblick:

Es drohen noch weitere Kursverluste, bevor ein kurzfristiges Luftholen beginnen kann.


Mit freundlichen Grüßen


Ihr

start-trading Team

Share This