Angebot

Unsere aktuelle Daxanalyse beginnen wir mit folgender Frage: Was macht in dieser Marktphase den Unterschied zwischen einem unerfahrenen Trader und einem Profi Trader aus?


Der Unerfahrene denkt: Ich muss rein in den Markt! – Neue Positionen aufbauen, die Kurse sind unter dem Jahreshoch und werden weiter steigen.


Der Profi denkt: Wie komme ich raus aus dem Markt? – Dies ist nur eine Erhohlung, neue Tiefs sind die Folge.


Der Profi sieht ein, dass die über 600 Punkte Verlust (die erste Bewegung von 6094 auf 5433 Punkte) zu Beginn des Jahres ein Warnschuss waren. Es ist ein eindeutiges Zeichen, dass die Bären das Zepter übernommen haben. Das ist dem Profi klar und deshalb macht sich dieser Gedanken, sich schnell aus seinen Aktienpositionen zu verabschieden. Er verkauft in die derzeitige Korrekturphase.


Die aktuelle DAX Analyse:
Die aktuelle DAX Situation ist äußerst brenzlig, denn der DAX kann jederzeit die nächste Bewegung starten, welche den DAX auf das Niveau von 4660 Punkte führen sollte. Das ist das Hauptziel, das Mindestziel lautet 5068 Punkte. Am Mindestziel wird sich zeigen, wie dominant die Bären sein werden.


Das Chartbild:
Die steigenden Kurse der letzten Tage sind eine Reaktion auf die massiven Verluste der ersten Bewegung. Unsere Analyse sagt eine Umkehr auf dem aktuellen Niveau voraus. Die nächste Bewegung wird stark, steil und zügig verlaufen.


Analyseniveau: 5741 Punkte – Analysezeitpunkt: 22.02.2010


Das Marktumfeld:
Den Überraschungseffekt werden die Bären für sich nutzen können. Die Anleger sind nämlich gespalten. Auf der einen Seite diejenigen, welche neue Positionen aufbauen möchten, damit sie diesmal vom Anstieg profitieren können. Auf der anderen Seite diejenigen Marktteilnehmer, welche froh sind, dass der Markt nochmal ansteigt. Diese sind bereit, ihre Aktienpositionen in die Korrektur hinein zu verkaufen.


Der Ausblick:
Sobald die Umkehr einsetzt, werden die neuen Käufer mit ihrer Position sofort ins Minus rutschen, aus Angst vor weiteren Verlusten werden sie ihre Aktien schnell wieder auf den Markt werfen. Diejenigen, welche bisher nicht verkauft haben, werden realisieren, dass der DAX neue Jahreshochs nicht mehr ansteuert und auch diese werden verkaufen. Der größte Schub, der größte Druck wird entstehen, sobald der Markt unter 5433 Punkte fällt. Ein tieferes Tief wird generiert werden, welches den Abwärtstrend bestätigt. Das kommt einem Schleusenöffnen gleich. Die Masse der Markteilnehmer wird sich von ihren Positionen trennen.


Die Abwärtsbewegung kann mit Produkten, welche auf fallende Kurse setzen, hervorragend gehandelt werden. Unsere Signale können Sie auf unserer Signalwand verfolgen. Zur Signalwand geht es: hier


Wir melden uns wieder, sobald die Kurszielzonen erreicht werden. Dann analysieren wir den DAX Zustand erneut und werden neue Kursziele ausmachen.


Viel Erfolg beim Handeln wünscht


Ihr
start-trading Team

Share This