Indikatoren-Trading

Wir blicken zurück auf die letzte Börsenwoche:


Montag 24. August 2009
Mit einem neuen Jahreshoch bei 5531 Punkten startete der DAX glänzend in die neue Woche. Die Konjunkturdaten allerorts, in jedem Winkel der Erde, zeigen positive Signale. Die Weltkonjunktur hat die Motoren angeschmissen. Da muss man investieren, wenn man was vom Börsenkuchen haben möchte. Die Fonds sind noch nicht drin und wollen endlich ihr Geld anlegen. Die Privaten wollen auch ihre Anteile noch kaufen und haben den Anfang des Anstiegs bisher verpasst. Die Kurse sind am Anfang, heißt es. Die Kurse können nur steigen, sagt man, wer jetzt nicht einsteigt ist selbst schuld, ist die Devise. Dieser Druck auf den Schultern der Trader und Privatanleger ist erdrückend. Der Druck ist gewollt. Wenn es nicht mehr aushaltbar ist, dann ordern die letzten privaten Anleger, während die großen Marktteilnehmer gerne ihre Teile abgeben.


Die Luft scheint für den DAX sehr dünn geworden zu sein. Sollte der Traderhimmel erreicht worden sein, nämlich nur fortwährend steigende Kurse – oder erweist sich das, was himmlisch aussieht, bald als Teufelswerk?


Vortag: 5462, Erster: 5482, Höchst 5531, Tiefst: 5481, Letzter 5519, Verän.: +57 (+1,04%)


Dienstag, 25. August 2009
Wieder ein Freudentag für die Bullen. Alle Konjunkturdaten (egal welche) waren besser als erwartet und das schürte die Hoffnung, dass die Weltwirtschaft wieder an Fahrt aufnimmt. Da niemand etwas Kritisches zu äußern wagte, ging es dann auch mit dem DAX stetig nach oben. Ob nun der Case-Shiller-Index oder der Hauspreisindex FHFA, beide sind gestiegen, das US Verbrauchervertrauen war auch gestiegen auf 54,1 Punkte – erwartet wurden eigentlich nur 47 Punkte. Man muss also die Erwartung nur weit genug herunterschrauben, um diese dann weit zu übertreffen.


Tagesgewinner im DAX war die Aktie von Siemens mit einem Plus von 3,8% auf 61,70 Euro. Die Bank Merrill Lynch (Bank of America) stufte das Unternehmen von „Neutral“ auf „Kaufen“ und sieht ein Kursziel von 70 Euro.


Die Frage sollte gestellt werden, wer auf diesem Niveau noch kauft? Die Käufer sind schon im Markt und die Verkäufer warten noch mit den Verkäufen. Die Umsätze sind sehr dünn, vielleicht ist das der erste Hinweis, dass der Anstieg der letzten Tage nicht von der breiten Masse getragen wird.


Vortag: 5519, Erster: 5482, Höchst 5575, Tiefst: 5472, Letzter 5557, Verän.: +37 (+0,68%)




Mittwoch, 26. August 2009
Konjunkturdaten, welche wieder über den Erwartungen lagen, haben auch heute nicht gefehlt. Der ifo-Geschäftsklima-Index stieg zum fünften Mal in Folge. Unternehmen bewerten ihre Zukunftsaussichten also zunehmend positiver. Dies ist natürlich ein Ausdruck der Erwartung. Wir glauben es wird besser. Mehr verkauft hat ein Unternehmen erstmal nicht.

Für den DAX und die Herde der Bullen ein gefundenes Fressen. Knapp unter Vortagesschluss eröffnet zogen die Long Investoren (Marktteilnehmer, welche auf steigende Kurse setzten) den Markt Punkt für Punkt nach oben bis fast auf das Vortageshoch bei 5572 Punkten. Die Bären und die Short Investoren (Marktteilnehmer, welche auf fallende Kurse setzten) warteten dort mit genug Munition. Mit einem Ruck ging es dreißig Punkte runter. Von dieser Dominanz waren die Bullen eingeschüchtert und verließen das Parkett. Langsam aber stetig fiel der DAX dann bis zu 5500 Punkten. Dort drehte der Index und konnte mit guten Konjunkturdaten aus den USA bis auf ca. 5550 Punkte steigen. Das war’s dann auch für heute. Die Kurse bröckelten langsam wieder ab. Der DAX beendete den Handelstag bei 5521 Punkten.


Die Unsicherheit ist förmlich zu spüren, mal geht es 20 Punkte hoch und mal 20 Punkte runter. Die Richtungswechsel kommen oft und unverhofft. Heute konnten weder Bären noch Bullen dominieren. Auch wenn der DAX heute im Minus schloss, so richtig verkaufen wollen die Markteilnehmer nicht. Die Aktien auf den Markt schmeißen sieht anders aus.

Vortag: 5557, Erster: 5548, Höchst 5572, Tiefst: 5500, Letzter 5521, Verän.: -35 (-0,63%)



Donnerstag 27. August 2009
Gestern wurde schon auf die Unsicherheit hingewiesen. Am heutigen Börsentag setzte sich diese sich fort. Mit starker Volatilität schwenkte der DAX hin und her. Zu Beginn ging es zunächst seitwärts, dann 50 Punkte runter, dann 50 Punkte rauf, dann 100 Punkte runter auf das Tagestief. So richtig getraut haben sich die Bullen nicht, den Index weiter nach oben zu treiben. Mit Eröffnung der US Börsen, welche direkt ins Minus liefen, öffnete auch der DAX die Schleusen. Zügig verlor der Index Punkt um Punkt. Die Bären können sich freuen. Endlich konnten sie mit ihren Short Positionen auch einen großen Teil des Kuchens abhaben. Mehr als 5432 war heute aber nicht drin, dort kam es zu neuen Käufen, welche den Index auf 5470 Punkte hievten.


Auch heute konnten die Bären nicht überzeugen. Trotz fallender Kurse sieht das alles noch verhalten aus.


Tagesverlierer im DAX war die Aktie von K+S mit einem Minus von 5,4%. Ein negativer Kommentar von Merill Lynch (Bank of America) über die hohe Nettoverschuldung trübte die Stimmung. Auch bei Bayer soll Geld fehlen, weshalb Gerüchte über eine Kapitalerhöhung die Runde machten. Bayer verlor 4,1%.


Vortag: 5521, Erster: 5512, Höchst 5540, Tiefst: 5432, Letzter 5470, Verän.: -51 (-0,94%)




Freitag 28. August 2009
Die Bullen wollen partout nicht aufgeben. Sie peitschen auch heute den DAX nach oben. Bis zur Eröffnung der US Märkte erreichte der Index wieder das Jahreshoch im Bereich von 5570 Punkten. Konjunkturdaten aus den USA (Verbraucherstimmung) und auch Daten aus der Europäischen Union (Wirtschaftsstimmung) waren, wie gewöhnlich, besser als erwartet und gaben den Investoren einen weiteren Grund, Aktien zu kaufen. Doch mit der Eröffnung der US Märkte purzelten die Gewinne dahin. Schneller als manch Anleger die Verkaufsorder anlegen konnte, verlor der DAX siebzig Punkte innerhalb einer Stunde. Im Bereich 5500 Punkte fand sich dann genug Unterstützung, um größeres Unheil zu verhindern. Der DAX schloss bei 5517 Punkten.


Tagesgewinner im DAX war die Aktie der Commerzbank mit einem Plus von 7,23% auf 6,53 Euro. Gerüchte, dass der Staat sich wieder von seinen Anteilen an Deutschlands zweitgrößtem Bankhaus trennen will, schienen die Anleger zu erfreuen.

Der Verband der Fondsgesellschaften BVI veröffentlicht Zahlen zu Kapitalzuflüssen in Aktienfonds. Demnach haben Privatanleger 2,5 Mrd. Euro im Juli in Aktienfonds investiert. Im Juni waren es noch mickrige 25 Mio. Eine allseits bekannte Börsenweisheit lautet: „Wenn die Privatanleger gierig Aktien kaufen, dann ist es Zeit den Markt zu verlassen„.


Vortag: 5470, Erster: 5512, Höchst 5573, Tiefst: 5502, Letzter 5517, Verän.: +47 (+0,86%)



Mit freundlichen Grüßen

Ihr
start-trading Team

Share This