Indikatoren-Trading

Wir blicken zurück auf die letzte Börsenwoche:


Montag 10. August 2009
Der heutige Handelstag war eher lustlos. Irgendwie sind alle Anleger drin, die auf steigende Kurse setzen. Neue wollen nicht mehr in den Markt. Demnach gibt es auch keine neuen Käufer, welche die Kurse treiben könnten. Nach dem neuen Jahreshoch vom letzten Freitag bei 5480 fiel der Index heute erst einmal. Im Rahmen einer Korrektur fiel der DAX und fand ausreichend Unterstützung bei 5400/5390 Punkten. Mehrmals wurde der Bereich getestet und hielt stand. Mit Eröffnung der USA ging es dann zunächst schwungvoll aufwärts auf 5435 Punkte. Geschlossen hat der DAX bei 5418 Punkten.


Unternehmensergebnisse waren heute rar. Auffallend war das Minus von VW mit 7,5%. Die Analysten von HSBC hatten ihr Rating auf „underweight“ von vorher „neutral“ gesenkt. Auch das Kursziel wurde gesenkt, von zuvor 235 Euro auf nun 95 Euro. Diese Einschätzung schien den VW Aktionären nicht geschmeckt zu haben, deshalb ging es mit den Aktien bergab.


Der VW Kurs ist schon seit Monaten Spielball der Spekulanten. Mit einem sehr geringen Streubesitz (unter 10%), lässt sich der Kurs in viele Richtungen bewegen. Sobald die Luft raus ist aus dem ganzen Theater „Porsche übernimmt VW“, „VW übernimmt Porsche“, „Familie Porsche übernimmt Familie Piech“ sowie „Familie Piech übernimmt Familie Porsche“ ist Schluss mit den Übertreibungen in dem VW Kurs.


Ein ähnliches Schicksal traf die Daimler Aktie. Hier bewerte die Bank Morgan Stanley das Unternehmen neu. Die neue Einschätzung für Daimler ist nun „underweight“ von zuvor „overweight“. Das Ergebnis war ein Minus von 3,7% für die Daimler Aktie.


Vortag: 5458, Erster: 5451, Höchst 5452, Tiefst: 5390, Letzter 5418, Verän.: -40 (-0,,73%)



Dienstag, 11. August 2009
Der Anfang war grün – das Ende rot. Das Tageshoch wurde schnell in der ersten Stunde erreicht. Danach ging es stetig bergab. Zur Mittagszeit kämpfte der DAX an der Marke 5390/5400, was gleichzeitig das Tagestief des Vortages war. Für die Bullen war es eine Unterstützung, für die Bären ein Widerstandslevel. Gewonnen haben die Bären. Um Punkt 15:00 Uhr war es soweit, die Bären verprügelten die Bullen. Hatten die Bären doch gehörig Wut im Bauch, denn die letzten Wochen waren nicht angenehm als Bär. Kraftvoll fiel dann heute der DAX. Erst durch den Widerstand bei 5390 Punkten, dann zügig auf 5340 Punkte. Weit und breit war kein Bulle mehr zu sehen, also ging es weiter bis auf das Tagestief bei 5272 Punkten. Geschlossen hat der DAX bei 5285 Punkten.


Im DAX gab es keinen einzigen Gewinner. Die Unternehmen notierten alle im roten Bereich. Aus den 30 notierten Unternehmen verloren 6 Unternehmen mehr als vier Prozent, 5 Unternehmen mehr als drei Prozent, 6 Unternehmen mehr als zwei Prozent, 9 Unternehmen mehr als einem Prozent und 4 Unternehmen weniger als ein Prozent.


Vortag: 5418, Erster: 5423, Höchst 5455, Tiefst: 5272, Letzter 5285, Verän.: -132 (-2,44%)




Mittwoch, 12. August 2009
Nachdem der DAX gestern schwer in Bedrängnis kam und über zwei Prozent abgeben musste, fragten sich die Marktteilnehmer heute, ob die Talfahrt weitergeht oder ob nun die Schnäppchenkäufer bereit stehen, um die günstigeren Kurse gleich zum Einstieg zu nutzen. Die Antwort war eindeutig. Die Schnäppchenkäufer hatten heute das Sagen, gleich zu Beginn gab der Index zunächst dreißig Punkte ab und markierte somit das Tagestief für heute. Von da an ging es stetig aufwärts. Zur Mittagszeit schlich sich leichte Unklarheit ein, ob die Kurse nun weiter steigen würden. Mit der Eröffnung der Wallstreet war die Richtung klar – weiter rauf. Dabei stürmten die amerikanischen Indizes direkt nach oben, ohne wenn und aber. Nur ein gerader Strich, in den kleineren Zeiteinheiten 15min und 5 min kam es zur Aufwärtsgaps, so eilig wollten die Kurse nach oben. Wenn Nasdaq und S&P so „eindeutig“ nach Norden ziehen, dann wird dem Markt geholfen. Komprimierte Aktionen ziehen den Markt in die gewünschte Richtung. Dafür ist das sogenannte PPT verantwortlich – das Plunge Protection Team.


Heute abend ist nämlich FED Sitzung. Die amerikanische Notenbank gibt ihr Ergebnis bekannt, ob sie die Leitzinsen verändert. Dabei kommt es im Anschluss auf die begleitenden Kommentare an. Die Börsen entschieden sich daher abzuwarten. Der DAX blieb die letzte Handelsstunde in einer Range von mickrigen zehn Punkten kleben. Geschlossen wurde bei einem DAX Stand von 5350 Punkten. Die Spannung ist am Siedepunkt. Wie werden die Märkte auf das Ergebnis der Notenbanksitzung reagieren? Morgen wissen wir mehr.


Vortag: 5485, Erster: 5283, Höchst 5367, Tiefst: 5252, Letzter 5350, Verän.: +64 (+1,22%)



Donnerstag 13. August 2009
Wie von den Marktteilnehmern erwartet beließ die FED den US Leitzins in der Spanne 0-0,25%. Der Börsianer liebt keine Überraschungen, denn für heute hatte er allgemein mit fallenden Kursen gerechnet. Doch nein, die Rechnung ist ohne den DAX gemacht. Nach einer freundlichen Eröffnung kannte der Index wieder nur eine Richtung, nämlich nach Norden. Die Bullen trampelten alles nieder was sich ihnen in den Weg stellte. Keine Widerstände, keine Kursmarken, nichts – der DAX stieg und stieg. Dazu beigetragen haben dann auch verschiedene Meldungen folgender Art „Deutschland – Ende der Rezession“. Das BIP wuchs nämlich um 0,3%. Während die Bären am Verzweifeln waren und an Hoffnung nicht mehr zu glauben war, kamen ausgerechnet die Amerikaner den Shorties zu Hilfe. Pünktlich um 14:30 Uhr wurden, wie gewöhnlich „überraschend“, diesmal schlechtere Konjunkturdaten gemeldet, als erwartet wurden. Besonders die Einzelhandelsumsätze enttäuschten. Aus dem Stand verlor der DAX 50 Punkte. Nach einer kurzen Erholung auf 5420 Punkte fiel er gleich noch einmal 50 Punkte auf ca. 5365. Von dort aus ging es wieder nach oben. Die Bullen wollten nicht so leicht das Terrain hergeben und kämpften sich wieder an die 5420 Punkte-Markte. Zu mehr sollte es erst einmal nicht langen. Der DAX schloss bei 5401 Punkten.


Die Unsicherheit ist groß unter den Marktteilnehmern. Auf der einen Seite ist der DAX zu hoch und zu heiss und müsste eigentlich korrigieren, auf der anderen Seite will niemand den Anstieg verpassen und die Marktteilnehmer kaufen deshalb, was das Zeug hält. Eines hat dieser Börsentag gezeigt, wenn die Marktakteure ihre Aktien verkaufen wollen, dann geht das sehr schnell.



Vortag: 5350, Erster: 5357, Höchst 5455, Tiefst: 5357, Letzter 5401, Verän.: +51 (+0,95%)



Freitag 14. August 2009
Der Handeltag begann wieder positiv. Der DAX erreichte zügig das Tageshoch bei 5444 Punkten und ging dann in eine Seitwärtskonsolidierung über. Die Bullen wetteten auf weiter steigende Kurse. Endlich sollte das Jahreshoch erreicht und überschritten werden. Aber es kam anders. Die Kraft der Bären hatte sich bereits gestern angedeutet. Auslöser für den massiven Abverkauf waren die schlechten Daten zur US-Verbraucherstimmung. Mit dieser Begründung fiel der DAX aus seiner Seitwärtsrange und verlor direkt mehr als 100 Punkte. Den Bullen blieb nur das Staunen. So schnell kann es also gehen. Gestern noch wurde das Ende der Rezession ausgerufen und heute merken die Anleger, es ist doch nicht alles so rosig.


VW fiel als größter Tagesverlierer auf, die Aktie verlor 15,62%. Einerseits lastete die Absicht eine Kapitalerhöhnung durchzuführen auf dem Kurs. Andererseits ist nun endlich Schluss mit der Spekulation VW. Dieses Hin- und Hergezocke hat dem DAX und auch der Börse nicht gut getan. Die Transaktion mit Porsche ist nun abgeschlossen. Kleine Anmerkung: Verschiedene Analysen sehen den fairen VW Kurs bei unter 100 Euro. Wir sind gespannt.


Die Bären sind wieder zurück. Es sind viele und sie sind stark. Die Verluste von heute sind nur der Anfang, die Verluste sollten nächste Woche weiter anhalten.



Vortag: 5401, Erster: 5402, Höchst 5444, Tiefst: 5289, Letzter 5309, Verän.: – 92 (-1,70%)



Mit freundlichen Grüßen

Ihr
start-trading Team

Share This