Service

700 Milliarden Dollar will die US-Regierung in die Hand nehmen, um den kriselnden Finanzsektor zu retten.


Händler fürchten vor allem, dass die bisherigen Mittel gegen eine Ausweitung der Finanzkrise nicht ausreichen und eine globale Rezession zu erwarten sei.


Am 11.10. erlebt der deutsche Leitindex Dax einen schwarzen Freitag.
Nach einer rasanten Talfahrt um bis zu 11,8% erholte sich der Leitindex Dax bis zum Handelsende etwas, büßte aber immer noch 7,01% auf 4.544 Zähler ein und schloss damit auf dem tiefsten Stand seit Sommer 2005.


Verluste weltweit. Überall brechen die Aktien ein. Finanzwerte sind am meisten betroffen. Die Märkte haben Angst vor einer globalen Rezession.


Öl gibt massiv nach. Ein Barrel US-Leichtöl verbilligt sich um knapp drei Dollar auf 71,28 Dollar.

Das von der Bundesregierung geschnürte 500-Milliarden-Rettungspaket will zunächst keine Bank annehmen. Doch dann trauen sich die ersten Interessenten:


BayernLB will Hilfe aus dem 500-Milliarden-Rettungspaket der Bundesregierung in Anspruch nehmen.


Es gibt auch weniger Interessierte:

Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann: „Ich würde mich schämen, wenn wir in der Krise Staatsgeld annehmen würden“.


Die Bundesregierung versucht die Anleger zu beruhigen. Die Bundesregierung stellt erstmals eine Staatsgarantie für Spareinlagen in Aussicht. Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) betont: „Sparerinnen und Sparer in Deutschland müssen nicht befürchten, auch nur einen Euro ihrer Einlagen zu verlieren“ . Amerkung: Unsere Meinung hierzu finden Sie hier.


Um den Unternehmen zu helfen, lockert die EU die Bilanzregeln. Ab sofort haben europäische Banken mehr Freiheit bei der Bewertung einiger Wertpapiere.


Die Krise wütet nun mit aller Kraft. Mehreren Ländern droht die Zahlungsunfähigkeit. Der Internationale Währungsfonds und die Europäische Zentral Bank versuchen zu helfen.


Der IWF hilft Island, Ungarn, Ukraine.
Die EZB hilft Dänemark.


Keine Neuigkeiten von der EZB Sitzung: Sie belässt den Leitzins unverändert bei 4,25%.


Der Gewinn der Bank of America bricht ein.


SAP warnt, die Umsatzziele nicht erreichen zu können.


 

Die Ausarbeitung „RÜCKBLICK 2008“ besteht aus 12 Seiten.

Klicken Sie auf den jeweiligen Monat:


Seite 1: Januar

Seite 2: Februar

Seite 3: März

Seite 4: April

Seite 5: Mai

Seite 6: Juni

Seite 7: Juli

Seite 8: August

Seite 9: September

Seite 10: Oktober

Seite 11: November

Seite 12: Dezember

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Ihr

start-trading Team

Share This