Angebot

Erste Spekulationen um mögliche Liquiditätsprobleme bei Lehman Brothers werden laut. Man spricht von „Krise bei der US-Bank“. Die Zahlen sprechen die ungeschönte Wahrheit aus: drei Milliarden Dollar Verlust, (erwartet wurden 300 Millionen). Bitte den letzten Satz noch mal lesen, um die Dimensionen zu verinnerlichen. Sechs Milliarden Dollar frisches Geld wird benötigt!


Die Medien stürzen sich auf das angeschlagene Institut.Lehman Brothers auf der Suche nach Kapital, liest man überall. Da kommt kein Geschäft mehr auf.


Neues von der EZB? Nein. Die EZB lässt Leitzinssatz unverändert bei 4%
Aber Trichet gibt in seiner Erklärung folgenden Hinweis: aufgrund von Inflationsrisiken ist eine baldige Zinserhöhung möglich.


Mit einer Inflationsrate von 4% hat die Teuerung in der Eurozone im Juni einen Rekord erreicht. Explodierende Öl- und Rohstoffpreise sorgen für den größten Sprung seit mehr als zehn Jahren.


Der Dow rutscht unter 12.000 Punkte. Die magische Zahl hat für die Investoren eine psychologische Wirkung.


Bankenwerte sind unter Druck geraten, nachdem die Ratingagentur Standard & Poor’s die Kreditratings für mehrere US-Banken gekappt hat.


 

Die Ausarbeitung „RÜCKBLICK 2008“ besteht aus 12 Seiten.

Klicken Sie auf den jeweiligen Monat:


Seite 1: Januar

Seite 2: Februar

Seite 3: März

Seite 4: April

Seite 5: Mai

Seite 6: Juni

Seite 7: Juli

Seite 8: August

Seite 9: September

Seite 10: Oktober

Seite 11: November

Seite 12: Dezember

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Ihr

start-trading Team

Share This