Angebot

viele Anleger sind gespalten. Der DAX steigt und steigt. Soll man noch einsteigen oder nicht mehr? Kommt nun die Korrektur oder nicht? Und kann man noch auf den fahrenden Zug aufspringen? Unsere Analyse sagt: Nein.


Rückblick: Im Januar kündigte unsere letzte DAX Analyse eine Mindestkorrektur im DAX von 550-575 Punkten an. 4 Wochen später und von einem etwas höherem Kurslevel aus, war es soweit. Tatsächlich gab der Index von seinem Hoch am 26.02.07 bei 7040 Punkten um 602 Punkte nach.


Aktuell: ist es Zeit für eine neue DAX Analyse. Der Index steigt sehr euphorisch. Schlechte Nachrichten werden ignoriert. Besonders die schwachen Konjunkturdaten aus den USA und das dortige Platzen der Immobilienblase sollten Anleger vorsichtiger werden lassen. Doch die Realität sieht anders aus. Niemand möchte den Anstieg verpassen und jeder neue Börsentag bringt neue Käufer an den Markt, dadurch hangelt sich der deutsche Leitindex von einem Hoch zum Nächsten.


Das untere Chartbild zeigt den Kursverlauf des deutschen Leitindex DAX der letzten zwei Jahre. Dabei ist eine Kerze eine Woche.



Der Index ist an der oberen Begrenzung der langfristigen Trendlinien angekommen. Im Bereich von 7750-7950 Punkten sollte eine Umkehr einsetzen. Da die aktuelle Bewegung stark und euphorisch geprägt ist, kann es zu einem „False Break“, also einem Überschiessen aus dem Trendkanal kommen. Dieser wäre nur kurzfristig und der Index fiele gleich wieder zurück. Die Richtung für die nächsten Wochen und Monate ist südlich und wird den Index auf das Niveau von 7000 – 7100 Punkten zurückführen.


Resultat: Sinkende Kurse von min. 700 Punkten werden erwartet.

Der Leitfunktion der Wallstreet kann sich der DAX nicht entziehen, die USA ist angeschlagen. Sobald dort keine weiteren Käufer mehr gefunden werden können, wird die Stimmung drehen. Im Moment ist der amerikanische Markt in einer Zwickmühle. Werden schlechte Wirtschaftsdaten gemeldet, schwächelt der Markt, denn der Wirtschaft geht es offensichtlich schlecht. Werden gute gemeldet, steigt die Angst im Markt, denn dann schwindet die Erwartung, dass die amerikanische Notenbank die Zinsen senkt. Die Börsen finden für jede Lage eine passende Begründung. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann die Aktienrückkaufprogramme der amerikanischen Unternehmen, welche für die aktuelle Nachfrage sorgen, auslaufen. Dann werden sich die Aktienmärkte auf beiden Seiten des Atlantiks beruhigen.


Aktienanalyse (oder Indexanalyse) ist die richtige Einschätzung von Marktindikatoren und deren technische Auswertung. Eine Garantie der Richtigkeit gibt es sicherlich nicht. Profite können sowohl bei steigenden als auch bei fallenden Märkten erwirtschaftet werden. Zeitpunkte für den richtigen Einstieg finden Sie auf unserer Signalwand.


Viel Erfolg wünscht


Ihr
start-trading Team

Share This