ayondo

Blog

Trading: Abwarten ist schwieriger als Handeln

Gepostet von am 11 Mrz, 2013 in Trading | Keine Kommentare

Trading: Abwarten ist schwieriger als Handeln

An der Börse finden sich sehr oft kindliche Verhaltensmuster. Über die Angst beim Trading wurde schon oft geschrieben. Über das Haben-Wollen auch, vor allem das Noch-Mehr-Haben-Wollen. Eine elementare Handlung beim Trading ist das Abwarten. Die meiste Zeit passiert wenig und wird beobachtet. Der Trader muss sich zurückhalten. Das ist genau die Komplexität. Genauso, wie ein Kind es kaum schafft, seinen Drang zu kontrollieren, schaffen das die meisten Trader auch nicht. Die Eigenschaft des Traders (handeln) steht im...

mehr

Krise: Die schwierige Fragen kommen noch

Gepostet von am 9 Mrz, 2013 in Finanzkrise | Keine Kommentare

Krise: Die schwierige Fragen kommen noch

Werden wir vielleicht in zehn Jahren gefragt werden, was wir jetzt und die letzten Jahre so gemacht haben? Was wir gegen das böse Ende der Krise unternommen haben? Oder werden die Bürger gefragt werden, wie sie nur die vielen Lügen aus Politik und Wirtschaft so hinnehmen konnten? Denn im Rückblick auf die Krise wird sich Vieles logisch erklären lassen, nur heute fällt es den Menschen schwer, den Überblick zu behalten. Wir werden uns fragen lassen müssen, ob wir nicht verstanden haben, was um uns herum...

mehr

DAX 8000 : Warum die EZB der wahre Gewinner ist

Gepostet von am 8 Mrz, 2013 in DAX | Keine Kommentare

DAX 8000 : Warum die EZB der wahre Gewinner ist

Es ist vollbracht. Die ersten Eilmeldungen rasen bereits über die Ticker und erreichen die Medien. Es heißt: „Der deutsche Leitindex DAX hat die 8000-Punkte-Marke geknackt“.Man spricht von Jubelstimmung, wird weiter ausformuliert. Irgendwie kommt bei dem neutralen Betrachter die Lust zum Feiern nicht auf, denn der Anteil des DAX an diesem Sieg ist minimal. Gewonnen hat die EZB. Sie hat mit ihren Markteingriffen die Börsen emporgehoben. Sie muss man jetzt auch feiern. Jetzt wird der DAX gefeiert, ohne dass dieser...

mehr

Eurokrise: Niemand will mehr sparen

Gepostet von am 7 Mrz, 2013 in Europa | Keine Kommentare

Eurokrise: Niemand will mehr sparen

Lange Zeit hat Deutschland die Sparpeitsche gezückt und die anderen Nationen vor sich hergetrieben. Diese konnten nicht anders und mussten vor der eisernen Sparkanzlerin kuschen. Mit der Wahl von Hollande in Frankreich und der Wahl von Bersani in Italien kommen der Kanzlerin zwei große Staaten abhanden, die nun ihren eigenen Weg gehen wollen, nämlich den in Richtung Wachstum. So langsam gehen Deutschland die Staaten aus, die Frau Merkel maßregeln kann. Die wesentliche Nachricht ist, dass sich das Volk keinem Spardiktat...

mehr

DAX 8000 Punkte: Die Krise ist offiziell beendet

Gepostet von am 6 Mrz, 2013 in Börse | Keine Kommentare

DAX 8000 Punkte: Die Krise ist offiziell beendet

Weihnachten ist zwar schon seit geraumer Zeit vorüber, jedoch mangelt es den Anlegern nicht an neuen Bescherungen. Das Neueste ist das (fast) Erreichen der 8000-Punkte-Marke. Es ist nur noch eine Sache von Stunden, um das lang Ersehnte Wirklichkeit werden zu lassen. Nach Erreichen dieser magischen Marke ist es zum All-Time-High auch nicht mehr weit. Vor allem ist börsentechnisch jedes Krisengerede dann Makulatur. Der Markt kann jetzt gar nicht mehr anders als steigen. Alle Anleger eint das gleiche Ziel und daher drücken sie...

mehr

DAX: Was nicht fällt, muss eben steigen

Gepostet von am 5 Mrz, 2013 in DAX | Keine Kommentare

DAX: Was nicht fällt, muss eben steigen

Der DAX hat es vielen Anlegern wieder einmal gezeigt und sie alle an der Nase herumgeführt. Der Index sollte fallen, er sollte bald nachgeben. Je länger die Anleger auf fallende Kurse gewartet haben, umso weniger machte der Index Anstalten, diesen Wunsch zu erfüllen. Je länger sich solch eine Phase hinzieht und sich die Anleger auf fallende Kurse mental vorbereiten, umso erstaunlicher ist dann die Explosion in die entgegengesetzte Richtung. Was eigentlich fallen sollte, steigt jetzt. Ein Tag wie der heutige kostet sehr...

mehr

Sentiment-Indikator: Das Put-Call-Ratio bringt nichts

Gepostet von am 4 Mrz, 2013 in Trading | Keine Kommentare

Sentiment-Indikator: Das Put-Call-Ratio bringt nichts

Sehr oft wollen Marktteilnehmer anhand des Markt-Sentiments ein Indiz herauslesen, wie die zukünftige Marktentwicklung aussehen könnte. Der Gedanke dabei: Wenn alle gleichzeitig zum Ausgang rennen, dann kommt keiner mehr raus und der Markt fällt dadurch nicht tiefer. Dieser Ansatz findet bei Tradern sehr oft Anwendung. Das Put-Call-Ratio darf also nicht fehlen. Nur die Aussagekraft dieses Sentiment-Indikators ist äußerst gering. Warum die Anleger trotzdem daran festhalten, bleibt ihr Geheimnis. Die einfache Formel...

mehr

Wir bedanken uns bei unseren Lesern

Gepostet von am 3 Mrz, 2013 in Sonstiges | Keine Kommentare

Wir bedanken uns bei unseren Lesern

So wie die die Blume das Wasser braucht, braucht ein Blog seine Leser. Sie sind es, die den Wörtern und Sätzen Leben einhauchen, sowie ihnen einen Wert geben. Umso erfreulicher ist es, wenn die Arbeit des Artikelschreibens geschätzt wird. Diese Wertschätzung drückt sich in einer steigenden Anzahl von Lesern aus. Auf solch einen erfreulichen Verlauf kann start-trading.de zurückblicken. Die letzten Monate konnte unser Blog neue Rekordwerte aufstellen. Das freut uns sehr. Jeder einzelne Leser hat seinen Anteil an...

mehr

Umdenken: Warum Wachstum nicht erstrebenswert ist

Gepostet von am 1 Mrz, 2013 in Wirtschaft | Keine Kommentare

Umdenken: Warum Wachstum nicht erstrebenswert ist

Heute wird den Menschen gelehrt, dass Wachstum alles ist. Durch Wachstum könne der Mensch zu Wohlstand kommen. Vor allem würden sich seine Probleme dadurch in Luft auflösen. Aus diesem Grund sind die Staaten auch so erpicht darauf, immer und immer wieder das konjunkturelle Wachstum anzukurbeln. Nur leider geht der Konjunkturmotor immer öfter aus. Vielleicht sollten wir unser Denken verändern, als immer noch blind Altbewährtem nachzurennen. In der Arbeitswelt kennt jeder den Spruch "Das haben wir schon immer...

mehr

US-Schulden: Viel Wind um gar nichts

Gepostet von am 1 Mrz, 2013 in USA | Keine Kommentare

US-Schulden: Viel Wind um gar nichts

Ist es nicht müßig, alle paar Monate die gleiche Leier aus den USA verfolgen zu müssen? Im Schuldenstreit ist wieder eine Deadline erreicht. Wenn an dem heutigen Tag keine Einigung zwischen den beiden Parteien Demokraten und Republikaner über den US-Haushalt gelingt, dann treten automatische Sparkürzungen in Kraft. Haben wir diese Drohungen nicht schon so oft gehört? Die USA macht sich nur noch lächerlich und merkt es nicht mal. Aufschieben ist keine gute Eigenart. Sie kennen das aus dem Berufsalltag oder...

mehr