ayondo

Blog

Zwangsenteignung in Europa: War Zypern nur der Anfang?

Gepostet von am 16 Mrz, 2013 in Europa | 4 Kommentare

Zwangsenteignung in Europa: War Zypern nur der Anfang?

Jetzt ist es raus, Bankguthaben sind nicht sicher. Obwohl die Euroretter zu jeder Zeit der Krise das Gegenteil behauptet haben, ist es nun geschehen. Im Rahmen der Hilfsmaßnahmen für Zypern werden die Inhaber zypriotischer Bankkonten zu einer Zwangsabgabe verdonnert. Ihr Anteil wird einfach eingefroren und ist nicht mehr verfügbar. Die Bürger in der EU sind nun in Aufruhr, denn was in Zypern passiert ist, kann nämlich überall anders auch geschehen. Bekommen wir am Montag einen Bankenrun? Wenn es hart auf hart...

mehr

Über das Sparen lässt sich leicht reden

Gepostet von am 15 Mrz, 2013 in Finanzkrise | Keine Kommentare

Über das Sparen lässt sich leicht reden

Im Verlauf der Krise hört man immer wieder das Wort Sparen. Staaten hätten über ihre Verhältnisse gelebt und müssten sparen. Hilfsgelder gäbe es nur, wenn man auch sparen würde, so heißt es. Nur wer spart denn wirklich? Auch der Musterschüler Deutschland spart nämlich nicht, Unternehmen sparen nicht und Verbraucher geben alles aus, was sie haben. Alle reden vom Sparen, niemand scheint es jedoch wirklich ernst zu meinen. Sparen heißt, sich einzuschränken. Das ist besonders schwer,...

mehr

Commerzbank: Heulen Sie noch oder verkaufen Sie schon?

Gepostet von am 15 Mrz, 2013 in Chartanalyse | 1 Kommentar

Commerzbank: Heulen Sie noch oder verkaufen Sie schon?

Die Commerzbank Aktionäre sind zu bemitleiden. Dieses Unternehmen hat schon soviel Geld verbrannt, mit der Dresdnerbank falsch eingekauft und mit ihren Kapitalmaßnahmen den Aktienkurs zugrunde gerichtet. Nein, Aktionäre der Commerzbank haben es nicht einfach. Es ist zum Heulen. Sollten die Tränen bereits getrocknet sein, dann wird es nicht mehr lange dauern, bis der nächste Heulkrampf einsetzt. Denn die Aktie ist auf dem Weg zum Pennystock. „Warum kauft eigentlich irgendjemand noch Aktien der...

mehr

Goldpreis: Es gibt drei Möglichkeiten

Gepostet von am 14 Mrz, 2013 in Gold | Keine Kommentare

Goldpreis: Es gibt drei Möglichkeiten

Goldanleger treibt die Sorge, dass der Goldpreis bald weiter abrutschen könnte. Als hätte jemand das Licht ausgemacht und dem Gold seine strahlende Kraft genommen. So blass verhält es sich derzeit. Lustlos dümpelt der Goldpreis seit Tagen vor sich hin. Das lässt die Anleger unruhig werden, denn sobald der Kontakt mit der 1535$ Marke hergestellt wird, wird sich der Goldpreis für eine von drei Möglichkeiten entscheiden müssen. Bereits in der letzten Chartanalyse des Goldpreises wurde auf eine...

mehr

Warum Aktien nur bedingt als Krisenschutz taugen

Gepostet von am 14 Mrz, 2013 in Finanzkrise | Keine Kommentare

Warum Aktien nur bedingt als Krisenschutz taugen

In Zeiten in denen Krisen und Inflation drohen, zeigt sich die Anlage in Aktien als neue Alternative. Die Anleger flüchten sich mit solch einem Investment in ein Sachwert, dass Krisen überstehen soll. Ihre Denke dabei: Eine Aktie bleibt eine Aktie. Damit steht die Aktie in Konkurrenz zu der Immobilie und dem Edelmetall Gold. Während der Anleger vor allem beim Gold weiß was er an ihm hat, ist das bei der Aktie nicht der Fall. Die Aktie als Sachwertanlage hat nämlich seine Gefahren. Zunächst zum Gold. Eine Unze...

mehr

Italien: Grillo spricht von Euroaustritt und Systemende

Gepostet von am 13 Mrz, 2013 in Europa | Keine Kommentare

Italien: Grillo spricht von Euroaustritt und Systemende

Man kann den italienischen Politiker Beppe Grillo mögen oder auch nicht. Er bringt jedoch einen neuen Wind in die verstaubte italienische Politik. Und nicht nur da. Mit einem anders tickenden Politiker erhalten nun Themen Gehör in der Welt, welche bisher nicht laut ausgesprochen werden durften. Plötzlich kann ein führender Politiker in der drittgrößten Wirtschaft Europas von einem Ende des Systems reden, gar von einem Austritt aus dem Euro. Bei solch markigen Worten bleibt manch einem Politiker alter Schule die...

mehr

Börse: DAX führt ein Eigenleben

Gepostet von am 13 Mrz, 2013 in DAX | Keine Kommentare

Börse: DAX führt ein Eigenleben

Anleger sind nicht mehr in der Lage, den Verlauf des Börsenindex DAX zu beeinflussen. Der Index notiert, wo er will, macht was er will, und vor allem will er einfach nicht mehr fallen. Egal, ob die Anleger die DAX-Lage schlechtreden, die Kurse als zu hoch verkünden oder den DAX in Sippenhaft nehmen wollen. Er schafft es immer wieder, sich zu lösen und nach oben zu orientieren. Der DAX ist resistent gegen fallende Kurse geworden. Die Anleger können nichts dagegen machen. Gestern war wieder einmal ein Handelstag, an dem sich...

mehr

Der Investor und sein (Schein)Risko

Gepostet von am 12 Mrz, 2013 in Wirtschaft | Keine Kommentare

Der Investor und sein (Schein)Risko

Im Laufe der Krise haben wir gelernt Dinge zu glauben, die nicht so sind, wie sie erscheinen. Man muss dem Betrachter nur oft genug etwas Falsches wiederholen, bis dieser es für wahr hält. So gesehen ist die erzählte Geschichte, Investoren würden Geschäfte machen und würden dafür Risiken eingehen, für die sie sich entsprechend entlohnen lassen, mit dem heutigen Wissensstand anzuzweifeln. Denn im Falle des Ausfalls musste ja gar kein Gläubiger einspringen. Immer wieder lesen wir von Prämien...

mehr

Börse steigt: Zugpferde der deutschen Wirtschaft lahmen

Gepostet von am 12 Mrz, 2013 in Börse | Keine Kommentare

Börse steigt: Zugpferde der deutschen Wirtschaft lahmen

Investoren suchen durchgehend eine Antwort auf die Frage, wann Sie in den Markt rein und wann sie diesen verlassen sollen. Verlassen sollte man den Markt, solange es am schönsten ist und solange die Musik spielt, so wie jetzt. Solange die Gier dem Investor keinen Streich spielt, sollte er sich rechtzeitig vom Markt trennen. Ein stabiler Indikator für das Erkennen einer Fehlerentwicklung ist die Betrachtung der Entwicklung der Realwirtschaft im Vergleich zu der Entwicklung der Kurse an den Börsen. Wenn das nicht mehr...

mehr

Gesellschaft: Kinder sind wichtiger als Karriere

Gepostet von am 11 Mrz, 2013 in Wirtschaft | Keine Kommentare

Gesellschaft: Kinder sind wichtiger als Karriere

Einen wirklich schlimmen Artikel konnte man am Wochenende im SPON lesen. Es ging darum, dass die Karriere der Mütter leiden würde, wenn sie sich im Rahmen der Elternzeit Zeit für den Nachwuchs nehmen würden. Wo ist die Gesellschaft nur angekommen, dass sie ihr Wichtigstes, nämlich ihren Nachwuchs, als störend empfindet? Seit wann ist Karriere wichtiger als ein Kind? Während auf die Karriere besonders akribisch Wert gelegt wird, gibt man sich für die Kinder nicht so viele Mühe. Man will...

mehr