Ayondo Banner

DAX: Zeichen von Schwäche beachten

Gepostet von am 23 Nov, 2016 in DAX | Keine Kommentare

DAX: Zeichen von Schwäche beachten

Die letzten drei Handelstage hatten etwas Besonderes an sich. Obwohl sich die Marktteilnehmer immer wieder positiv zum DAX-Verlauf geäußert haben, waren im Chartbild jedoch drei rote Kerzen zu sehen. An jedem dieser Tage war demnach der Schlusskurs niedriger als der Eröffnungskurs. Das ist ein Zeichen von Schwäche. Heute verlieren die Anleger den Mut und verkaufen ihre Aktien. Der Index beginnt zu rutschen. Wie weit wird er fallen?

Der DAX hat es versucht. Er hat sich an der so häufig beachteten Marke bei 10.800 Punkten die Zähne ausgebissen. Ein Sprung darüber ist ihm nicht gelungen. Während die Beobachter auf den nächsten Versuch gehofft haben, reagieren Investoren zuerst und ziehen die Reißleine. Sie ziehen sich zurück. Das ist verständlich, da eine Widerstandslinie eben auch Gegendruck ausübt, je häufiger sie sich in den Weg stellt.

DAX, Tageschart, Stand 10.716 Punkte

dax-23112016
Im obigen Chartbild ist zu erkennen, wie der deutsche Leitindex innerhalb eines breiten Trendkanals zirkuliert (dunkelblaue Linien). In den letzten Tagen hat sich eine Stauzone zwischen 10.600 – 10.800 Punkten gebildet. Diese wird schon bald einen Ausbruch erzwingen.

Gemäß der Wochenendanalyse „DAX-Ausblick: Kursrückgang ist wahrscheinlich“ werden sinkende Kurse favorisiert. Demnach sollten die Anleger den Glauben an eine Überwindung der Marke bei 10.800 Punkten verlieren und den Rückzug antreten.

Ein erster Hinweis, dass dieses Vorhaben in die Tag umgesetzt wird, ist ein Rutsch unter 10.600 Punkte. Zuvor hat der DAX noch immer die Gelegenheit an die obere Begrenzungslinie der angesprochenen Stauzone zu laufen.

signal-chart-1731

Short Signal ID 1731

Fällt der Index unterhalb 10.600 Punkte, dann werden schnell die Hoffnungen unter den Marktteilnehmern schwinden. Als Folge sollte der DAX den Bereich bei 10.470 Punkten ansteuern. Dort verläuft eine horizontale Unterstützungslinie. Diese sollte jedoch nur kurzfristig Halt bieten können. Sobald diese fällt, sollte das nächste Ziel bei ca. 10.200 Punkten anvisiert werden.

Für den Moment überwiegen die Risiken. Anleger sollten sich daher keinen Hoffnungen hingeben, sondern sich einen Plan überlegen, wie sie reagieren werden, wenn der DAX den Rückwärtsgang einlegt. Die Zeichen von Schwäche sind vorhanden.

Wir informieren Sie über aktuelle Einschätzungen zum DAX (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Leave a Reply

Share This