Ayondo Banner

Nordex: Wann endet der Schmerz?

Gepostet von am 13 Nov, 2016 in Chartanalyse | Keine Kommentare

Nordex: Wann endet der Schmerz?

Die Nordex Aktionäre haben es sehr schwer. Immer wieder schmiert ihre Aktie ab. Manchmal sogar beängstigend schnell. Mit jedem neuen Tag vergrößert sich dadurch der Verlust bei all denjenigen, die ihrer Aktie die Treue halten. So hat man sich eine Investition nicht vorgestellt. Nun fragen sich die Anleger, wann diese schmerzhafte Phase ein Ende haben könnte. Lange lässt sich der Druck nicht aushalten. Wann wird sich dieser Wert wieder normalisieren können?

Wenn eine Aktie unter die Räder kommt, dann manchmal ganz schön heftig. Jeder neue Handelstag wird schlimmer als der vorherige. Anleger sind dann mit solch einer schwierigen Situation überfordert. Eigentlich ist es das Gehirn, das diesen Schwenk nicht verarbeiten kann. Dieselbe Aktie, die im Jahre 2015 so stark gestiegen ist, wird plötzlich von der Mehrheit der Anleger abgestoßen.

Nordex, Tageschart, Stand 18,01 Euro

nordex-13112016

In dem obigen Chartbild ist der verheerende Kurssturz zu verfolgen. Wie ein Strich fällt die Aktie und das schon seit Wochen. Bereits in der Analyse „Nordex: Wie tief denn noch?“ wurde auf die kritische Lage eingegangen und zwei Kursziele, nämlich 21 Euro und später 17 Euro analysiert.

Jetzt ist diese Aktie fast schon am zweiten Ziel angelangt. Anleger fragen sich zu Recht, wie es dann mit ihrem Wert weitergehen wird. Kann sich die Aktie in diesem Bereich fangen? Es ist naheliegend, dass zumindest kurzfristig ein Stabilisierungsversuch unternommen werden wird. Eine Gegenbewegung auf die bisherigen Verluste wird es jedoch schwer haben. Zu viel Vertrauen in diesen Wert ist zerstört worden. Dadurch wird eine Korrektur schon unterhalb von 20 Euro wieder abgewürgt werden. Steigende Kurse werden von besorgten Anlegern nämlich zum Verkauf ihrer Aktien genutzt werden. Schon bald ist deshalb ein erneutes Anlaufen des Bereichs bei 17 Euro wahrscheinlich.

In der Summe kann sich jedoch eine Seitwärtsbewegung etablieren. Die Bedingung ist, dass der Bereich bei 17 Euro nicht unterschritten wird. Eine Aufgabe dieser Unterstützungszone wäre als sehr schwach zu werten. Anleger können, nach aktueller Chartlage, schon bald auf ein Ende des schmerzhaften Abverkaufs hoffen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Wir erstellen Tradingsignale (hier ansehen).

 

Keine Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Kleine Presseschau vom 14. November 2016 | Die Börsenblogger - […] start-trading.de: Nordex: Wann endet der Schmerz? […]

Leave a Reply

Share This