Ayondo Banner

Heidelberger Druck: Anleger drücken die Daumen

Gepostet von am 16 Okt, 2016 in Chartanalyse | Keine Kommentare

Heidelberger Druck: Anleger drücken die Daumen

Die Aktie von Heidelberger Druck macht den Anlegern Kopfzerbrechen. Nach einem heftigen Kursrutsch kommt sie nicht wieder auf die Beine. Die Aktie rührt sich aktuell kaum noch vom Fleck. Sie kann sich jedoch einer Fortsetzung des Kursverfalls wiedersetzen. Und hier beginnen die Sorgen. Soll der Anleger jetzt noch seine Anteile verkaufen oder gibt es Hoffnung auf Besserung? Alles scheint sich an einer wichtigen Marke zu entscheiden.

Wann immer eine starke Bewegung eingetreten ist, kommt es zu einer Phase der Beruhigung. Die Aktie schläft dann auf dem erreichten Niveau kurzzeitig ein. Die Marktteilnehmer müssen sich nämlich sortieren und das braucht seine Zeit. Es kommt dann darauf an, welche Gruppe der Investoren sich durchsetzen kann. Geht die Angst vor Kursverlusten weiter, dann wird der Abverkauf fortgeführt werden. Oder es setzt sich Optimismus durch und dann können die Kurse steigen.

Heidelberger Druck, Tageschart, Stand 2,20 Euro

heidelberger-druck-16102016

Wie man im obigen Chartbild erkennen kann, notiert dieser Wert an einer wichtigen Schlüsselstelle. Die Marke von 2,20 Euro war schon öfter richtungsweisend. Fallende Kurse wurden in diesem Bereich aufgefangen, steigende Notierungen wurden gehemmt.

Jetzt hatte die Aktie zwischenzeitlich schon mal unterhalb dieses Schlüsselbereiches notiert. Damit ist der Unterstützungsbereich zu einem Widerstandsbereich geworden. Solange also ein Sprung über diese Marke nicht gelingt, ist von einer Fortsetzung des Kursrutsches auszugehen.

In dieser Situation lässt sich gut erkennen, wie nahe an der Börse Sorge und Hoffnung beieinanderliegen. Wenige Cents höher und das Chartbild würde sich aufhellen. Jede Notierung unterhalb von 2,20 Euro würde den Verkäufern Auftrieb geben. Aktionären steckt der starke Kursverlust aus dem Sommer 2016 in den Knochen. Lieber möchte man verkaufen, bevor die Aktie erneut ins Rutschen kommt.

Mit dem Blick auf das obige Chartbild werden sich auch die Käufer nicht um die Aktien dieses Unternehmens reißen. Es herrscht eine spannende Situation vor. Zumindest die Anleger, die investiert sind, drücken nun alle Daumen, um nun ein Erfolgserlebnis ins Chartbild zu zaubern. Ob das gelingen wird, wird sich kommende Woche zeigen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. DAX Signale erhalten (hier ansehen).

 

Keine Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Kleine Presseschau vom 17. Oktober 2016 | Die Börsenblogger - […] start-trading.de: Heidelberger Druck: Anleger drücken die Daumen […]

Leave a Reply

Share This