Ayondo Banner

E.ON: Es ist zum Heulen

Gepostet von am 21 Sep, 2016 in Chartanalyse | Keine Kommentare

E.ON: Es ist zum Heulen

Jeder neue Tag beginnt so, wie der vorherige geendet hat. Die Aktie von E.ON sieht schwach aus. Jede Form der Hoffnung, die sich Anleger über Nacht gemacht haben, wird sofort zunichtegemacht. Diejenigen die Aktien kaufen könnten, meiden diesen Wert. Diejenigen, die bisher investiert waren geben auf und verkaufen ihre Anteile. In der Folge fällt der Preis immer tiefer. Aussicht auf bessere Zeiten gibt es bisher nicht. Es ist einfach nur zum Heulen.

Wieder einmal muss man sagen, kann man sehen, wie schlimm es ist, wenn ein Anleger zu lange an einer Position festhält. Wer nicht rechtzeitig aus einer Aktie aussteigt, der lädt sich schmerzhafte Zeiten und schlaflose Nächte auf. Dafür gibt es keinen Grund, denn jeder Aktionär kann seine Aktien jederzeit verkaufen. Er muss nur handeln, auch wenn das mit einem Verlust einhergeht.

E.ON, Tageschart, Stand 6,34 Euro

eon-chart-21092016

Eine besonders wichtige Erkenntnis an der Börse ist, dass kein Aktionär mit seiner Investition verheiratet ist. Man muss also keinen Weg bis zum Ende gehen. Ein Aktionär möchte von der Entwicklung eines Unternehmens profitieren. Wenn es nichts zu holen gibt, dann steht es dem Anleger frei, seine Aktien auch wieder zu verkaufen.

Zu lange in einer Aktie investiert zu bleiben, hat schon viele Depots dahinschmelzen lassen. Immer ist der Grund, der gleiche. Man sieht, wie eine Aktie sich schwertut. Man verfolgt, wie der Aktienkurs immer tiefer sinkt. Leider begeben sich die meisten Anleger in solchen Phasen in den Hoffnungsmodus und vergessen dabei die Möglichkeit des Aktienverkaufs.

Im Moment ist die E.ON-Aktie fast bis zu einer Unterstützungslinie gefallen, die es wohl bald erreichen wird. Bei 6 Euro verläuft die nächste Supportzone. Anleger machen sich bereits Hoffnung, dass der Preis für diese Aktie günstig sei und man nun einkaufen könne. Solch eine Denkweise hatten schon viele Investoren zuvor.

Bei solch einem schwachen Wert wie E.ON sollten die Anleger die Finger weglassen, bis sich wirklich Positives im Chartbild ereignet. Geduld ist wichtig an der Börse, sonst endet der Ausflug auf das Finanzparkett mit Tränen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Wir erstellen Tradingsignale (hier ansehen).

 

Keine Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Kleine Presseschau vom 21. September 2016 | Die Börsenblogger - […] start-trading.de: E.ON: Es ist zum Heulen […]

Leave a Reply

Share This