Ayondo Banner

Heidelberger Druck: Fortsetzung des Kursrutsches

Gepostet von am 4 Sep, 2016 in Chartanalyse | Keine Kommentare

Heidelberger Druck: Fortsetzung des Kursrutsches

An der Börse ist Hoffnung ein elementares Thema. Anleger hoffen meist auf steigende Kurse. Lautete die Trendrichtung fallend, dann hofft man auf eine Trendwende und somit auf eine Besserung. So auch bei den Aktionären von Heidelberger Druck. Nach einem heftigen Kursrutsch kommt die Aktie nicht mehr auf die Beine. Anleger sollten nun vorsichtig sein, denn je länger eine Aktie ohne Gegenbewegung verharrt, umso größer die Wahrscheinlichkeit, dass ein erneuter Kursrutsch bevorsteht.

Eine Aktie, welche einen Kurseinbruch erlitten hat, die hat es zunächst schwer. Besonders dann, wenn das Geschäftsmodell nicht zukunftsweisend ausgerichtet ist. In diesem Fall haben es Käufer nicht eilig, sich mit neuen Aktien einzudecken. Investoren halten sich zurück. Gleichzeitig jedoch werden die verbliebenen Anleger nervös. Sie sind bereit ihre Anteile abzugeben, egal zu welchem Preis. Eine neue Verkaufswelle wäre die Folge.

Heidelberger Druck, Tageschart, Stand 2,16 Euro

heidelberger-druck-04092016

Der besagte heftige Kursrutsch führte die Aktie von 2,60 Euro bis in den Bereich bei 2,15 Euro. Damit waren jegliche Anstiegschancen verwirkt worden. Zudem ist eine wichtige Unterstützungslinie bei 2,20 Euro unterschritten worden. Solch eine Verletzung einer wichtigen Linie wird nicht ohne Folgen bleiben.

Bisher ist keine Gegenwehr der Käufer zu sehen. Das ist ein Schwächesignal. Eine gute Aktie, die es zu kaufen lohnt, hätte schon längst Interessenten angezogen. Es ist nun von einer Fortsetzung des Kursrutsches auszugehen.

Im Moment lautet die Hoffnung noch, dass die besagte Unterstützungslinie bei 2,20 Euro verteidigt werden kann. Mit jeder Minute, die die Aktie nicht ansteigt, werden sich jedoch immer mehr Anleger von ihren Anteilen trennen wollen. Ein natürliches Kursziel liegt bei 2,03 Euro. Sollte die Verkaufswelle Fahrt aufgenommen haben, dann sollten die Anleger gar mit einem Durchrutsch rechnen und auch das Kursziel bei 1,80 Euro im Blick haben.

Es fehlt derzeit schlicht ein Kaufargument für die Aktien von Heidelberger Druck. Anleger halten sich daher zurück. Ohne entsprechende Nachfrage wird die Aktie schon bald nachgeben. Da hilft auch kein Hoffen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Keine Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Kleine Presseschau vom 5. September 2016 | Die Börsenblogger - […] start-trading.de: Heidelberger Druck: Fortsetzung des Kursrutsches […]

Leave a Reply

Share This