Ayondo Banner

DAX-Ausblick: Der Schein trügt

Gepostet von am 4 Sep, 2016 in DAX | Keine Kommentare

DAX-Ausblick: Der Schein trügt

Auch wenn der Handel am Freitag überraschend positiv war, ist der Index noch immer nicht aus dem Schneider. Im DAX fehlt schlicht noch eine Abwärtsbewegung, wie der Blick auf das Chartbild zeigt. Anleger sollten sich deshalb von den manchmal recht volatilen Kursbewegungen nicht durcheinanderbringen lassen. Ohne ein neues Hoch sind sinkende Kurse in der kommenden Woche erste Wahl. Die Marktbewegungen sind derzeit verzerrt und führen zu Irritationen.

An der Börse scheint die Welt wieder in Ordnung zu sein. Mit einem starken Kursplus reagierte der DAX auf schwache Arbeitsmarktzahlen aus den USA. Je schlechter Daten ausfallen, umso besser ist die aktuelle Erwartungshaltung der Marktteilnehmer. Jeder erfahrene Börsianer weiß natürlich, dass solch eine Denkweise Unfug ist. An der Börse braucht es eine positive Wirtschaftsentwicklung für einen dauerhaften Kursanstieg. Aber die Anleger sind derzeit verwirrt, und halten sich nicht an Fakten, sie hoffen wieder einmal auf die Hilfe der Zentralbanken.

DAX, Tageschart, Stand 10.693 Punkte

dax-04092016

Im obigen Chartbild ist eine schöne Anstiegsphase des DAX zu erkennen. Diese fand ausgehend von 9.300 Punkten bis auf 10.802 Punkte statt. Im Bereich von 10.800 Punkten ist die gesamte Bewegung als abgeschlossen zu werten. Der erste Rückgang auf 10.443 Punkte ist ebenfalls beendet. Es folgte daraufhin eine Seitwärtsbewegung.

In dieser Phase finden sich Anleger, die den ersten Anstieg verpasst haben. Diese haben sehnsüchtig auf sinkende Kurse gewartet und kaufen Aktien. Verkaufswillige Anleger und Käufer halten sich die Waage. Die Tageskerze vom Freitag ist groß und weiß und lässt auf ein Wiederanziehen der Kurse schließen. Solch eine Deutung könnte jedoch verfrüht sein.

Fallende Kurse sind nämlich nur dann vom Tisch, wenn das letzte Hoch bei 10.802 Punkten übersprungen wird. Dies ist die wichtige Voraussetzung für sinkende Notierungen. Eine neuerliche Abwärtsbewegung sollte das Mindestziel bei 10.362 Punkten ansteuern. Je nachdem, wie unsicher sich die Anleger dann zeigen, kann der Kursrückgang auch noch fortgeführt werden. Auch der Preisbereich bei 10.150 Punkten ist im Bereich des Möglichen.

signal-chart-1665

Short Signal ID 1665

Die Börsenlandschaft ist aktuell in eine Orientierungslosigkeit geraten. Schlechte Daten werden als gut interpretiert und umgekehrt. Beispielsweise werden Minuszinsen als gut bewertet, obwohl dies natürlich nicht der Fall ist. Inflation wird als erstrebenswert interpretiert, obwohl das nicht so ist. Aufgrund der angesprochenen Orientierungslosigkeit kommt es zu schnellen Bewegungen. Anleger sollten nach einem freundlichen Start in die Woche in den Folgetagen mit sinkenden Kursen rechnen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Leave a Reply

Share This