Ayondo Banner

K+S: Orientierungsmarke beachten

Gepostet von am 30 Aug, 2016 in Chartanalyse | Keine Kommentare

K+S: Orientierungsmarke beachten

In den letzten Tagen kann die K+S Aktie etwas ansteigen. Solch eine, noch so kleine, Bewegung lässt sofort Anleger aufhorchen. Hoffnung keimt auf und man sucht nach Gründen, warum der Kurs in Bewegung geraten ist. Dabei ist bisher noch nichts passiert. Nicht mal als ein kleiner Tropfen auf dem heißen Stein, lässt sich das bescheidene Plus interpretieren. Eine Orientierungsmarke kann anhand des Chartbildes abgelesen werden. Sie hilft, dass sich Anleger nicht verfrüht Chancen ausmalen, wo noch keine sind.

Der Kurseinbruch von K+S ist heftig gewesen. Noch vor einem Jahr kostete das Papier 38 Euro, jetzt nur noch 18 Euro. Schmerzhaft ist diese Entwicklung für all diejenigen, die sich nicht rechtzeitig von ihren Aktien getrennt haben. Diese haben nun Verluste zu beklagen und sind daher besonders hellhörig, wenn sich etwas bei ihrer Aktie tut. Solch ein „Klammern an den Strohhalm“ ist verständlich, dennoch muss der Realität ins Auge geblickt werden.

K+S, Tageschart, Stand 18,25 Euro

k+s-30082016

Der Aktienkurs kann seinen Abwärtstrend stoppen. Im Bereich bei 18 Euro scheinen sich Käufer für diesen Wert zu interessieren. Sie erwerben Wertpapiere und stabilisieren damit den Kurs. Verkäufer scheinen nun aufgegeben zu haben und halten sich zurück.

An dem obigen Chartbild ist zu erkennen, dass sich die Aktie noch immer unterhalb einer wichtigen Widerstandslinie befindet. Diese verläuft bei 18,36 Euro. Damit zeigt sich auch, dass jegliche Hoffnung verfrüht ist. Solange dieser Bereich nicht übersprungen wird, ist mit einer Fortsetzung des Abverkaufs zu rechnen. Die Trendrichtung zeigt solange nach Süden, bis das Gegenteil unter Beweis gestellt wurde. Dieser Aktie fehlt bisher dieses Erfolgserlebnis.

Erst ein Sprung über diese genannte Marke kann als Basis für eine Erholungsbewegung interpretiert werden. Anleger können sich deshalb an dieser wichtigen Linie orientieren. Springt die Aktie drüber, dann bestehen Chancen auf einen Kursanstieg, ansonsten nicht.

Wer die aktuelle Chartsituation für eine kurzfristige Spekulation nutzen möchte, sollte erst die Bewegung über 18,36 Euro abwarten und dann seinen Stoppkurs eng ansetzen. Naheliegend ist der Bereich bei 17,20 Euro.

Anleger sollten nicht verfrüht handeln. Das geht in seltenen Fällen mal gut, in den meisten jedoch nicht. Es ist daher hilfreich, sich Marken auszugucken, die ein Handeln unter technischen Aspekten rechtfertigen. Ansonsten ist auch Abwarten eine kluge Entscheidung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Keine Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Kleine Presseschau vom 30. August 2016 | Die Börsenblogger - […] start-trading.de: K+S: Orientierungsmarke beachten […]

Leave a Reply

Share This