Ayondo Banner

DAX: Verkaufsdruck sollte aufkommen

Gepostet von am 28 Aug, 2016 in DAX | Keine Kommentare

DAX: Verkaufsdruck sollte aufkommen

In den letzten Handelstagen hat sich der DAX mit einem Richtungsentscheid schwergetan. Weiter steigen wollte der Index nicht. Offenbar ist den Anlegern nach dem fulminanten Anstieg die Luft bereits zu dünn geworden. Auf der anderen Seite wollten diese ihre Anteile nicht voreilig verkaufen. Es fehlte daher Verkaufsdruck. Das sollte sich jedoch bald ändern. Enttäuschungspotenzial hat sich nämlich aufgebaut und das wird sich auch in den Kursen ausdrücken. Anleger sollten mit sinkenden Kursen rechnen.

Derzeit dominiert wieder die Geldpolitik der Zentralbanken das Marktgeschehen. Am letzten Freitag wurde auf die Aussagen der FED besonders Wert gelegt. Diese konnten die Marktteilnehmer nicht überzeugen. Es ist leider so, dass die Worte der Geldhüter seit geraumer Zeit als ärgerlich empfunden werden. Sie reden zwar viel, sie handeln jedoch nicht. Dadurch staut sich Enttäuschungspotenzial auf. Irgendwann wird sich auch der gläubigste Investor nicht mehr an der Nase herumführen lassen wollen.

DAX, Tageschart, Stand 10.587 Punkte

dax-28082016

Im obigen Chartbild ist der Kursverlauf des DAX innerhalb eines Trendkanals gut zu erkennen. Der Index ist an der oberen Begrenzungslinie abgeprallt. Im weiteren Verlauf sollte sich der Index von dem Bereich bei 10.700 Punkten entfernen.

Dieser Prozess hat bereits begonnen, doch das ist nicht bei allen Anlegern angekommen. Der Grund lässt sich in den geringen Umsätzen während der Ferienzeit festmachen. Schon wenige Kaufaufträge fangen sinkende Kurse ab. Es kommt (noch) nicht zu einer echten Bewegung.

Das kann sich in der kommenden Woche ändern. Die FED hat den Anlegern zu verstehen gegeben, dass sie mit dem Gedanken einer Zinserhöhung im September spielt. Solch eine Aussage ist, wie schon so soft, nicht in Stein zu meißeln, dennoch wird solch eine geplante Maßnahme die Marktteilnehmer beschäftigen.

In der ersten Reaktion sollte der DAX nachgeben. Dabei kommt dem Bereich bei 10.440 Punkten eine wichtige Bedeutung zu. Erst wenn diese Marke unterboten wird, beginnt die Abwärtsbewegung zum Kursziel bei 10.100 / 10.030 Punkten.

signal-chart-1659

Short Signal ID 1659

Ist die obige Bedingung erfüllt, dann kommt schnell Verkaufsdruck auf. Käufer werden sich zurückhalten und dem Kursverfall zusehen. Verkäufer müssen deshalb mit ihren Preisen immer tiefer gehen, um noch Käufer zu finden. Solch eine Bewegung kann recht schnell gehen, da Anleger plötzlich unter Druck geraten und dann eilig handeln müssen.

Spannend wird es werden, sobald das Kursziel im Bereich bei 10.100 Punkten erreicht wird. Dann werden sich verunsicherte Anleger fragen, wie es mit dem DAX weitergehen wird. Wir melden uns rechtzeitig mit einem aktuellen Beitrag (hier in den Verteiler eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

 

Leave a Reply

Share This