Ayondo Banner

DAX: Trader machen einen Fehler

Gepostet von am 3 Aug, 2016 in DAX | Keine Kommentare

DAX: Trader machen einen Fehler

Der DAX ist heute recht unscheinbar gewesen. Allein am Morgen rutschte der Index bedrohlich flott an die Unterstützungslinie bei 10.100 Punkten. Nach einem kurzen Hin und Her entschieden sich die Marktteilnehmer, dass diese Marke halten würde, und kauften Aktien. Trader sehen nun das Kursplus und glauben, dass das Halten dieser Zone womöglich sicher gewesen ist. Sie ärgern sich, warum sie nicht oder mit mehr Einsatz gehandelt haben. Solch eine Denkweise ist gefährlich.

An der Börse ist nichts sicher. Das kann gar nicht oft genug wiederholt werden. Am heutigen Tag lässt sich dieser Fakt wieder gut aufgreifen. Am Ende des Tages sind sich vor allem viele Trader sehr sicher, dass von steigenden Kursen auszugehen war. Es geht darum, dass es scheinbar sicher war, dass die besagte Unterstützungslinie halten würde. Die Schlussfolgerung lautet demnach, dass es angeblich „sicher“ gewesen wäre, in diesem Bereich Long zu gehen. Solch eine Annahme ist jedoch falsch.

DAX, Stundenchart, Stand 10.170 Punkte

dax-03082016

Solche falschen Annahmen führen meist Trader in die Irre. Beim nächsten Mal will man dann besonders mutig sein und spekuliert mit viel zu großen Positionsgrößen. Oft geht solch ein Verhalten böse aus.

Richtig ist, dass der Bereich eine hohe Wahrscheinlichkeit besaß, unterstützend zu wirken. Man erkenne den wichtigen Unterschied. Es war nicht sicher, sondern die Möglichkeit war gegeben. Sicher war demnach nichts. Zu der Zeit, als der Markt bei 10.100 Punkten notierte, hätte er auch durchrutschen können. Das wäre durchaus möglich gewesen. Trader können jedoch nicht in die Zukunft blicken, sondern versuchen allein das Chance- / Risikoverhältnis für sich nutzen.

signal-chart-1655

Longsignal ID 1655

In diesem Fall lagen die Chancen auf der Longseite. In der technischen Analyse gilt ein Umstand solange als gegeben, bis das Gegenteil bewiesen ist. Daher konnte dieses Niveau für einen Trade auf steigende Kurse genutzt werden. Ein Stopp konnte kurz unter diese Marke gesetzt werden. Letztendlich konnte mit einem kleinen Risiko auf steigende Kurse spekuliert werden.

Trader lassen sich von vergangenen Kursbewegungen häufig in die Irre führen. Am Ende des Tages sieht Vieles im Chartbild selbstverständlich aus. Doch das ist ein Trugschluss. Anleger sollten den Unterschied erkennen, dass an der Börse allein die Wahrscheinlichkeiten gehandelt werden.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Unsere Tradingsignale (hier ansehen)

 

Leave a Reply

Share This